Alle Kategorien
Suche

Ohrenrauschen - was tun?

Ein Ohrenrauschen kann schon ziemlich lästig sein, deshalb möchte man es auch so schnell wie es geht loswerden. Da es aber einige Gründe für Rauschen in den Ohren gibt, bedarf dies eine ärztliche Abklärung.

Gründe für Ohrenrauschen gibt es viele.
Gründe für Ohrenrauschen gibt es viele.

Was Sie benötigen:

  • Hals-Nasen-Ohren-Arzt

Wer ständig unter einem Ohrenrauschen leidet, ist auch meistens schnell nervlich am Ende. Besonders in ruhigen Momenten oder wenn man abends schlafen möchte, kann das Rauschen in den Ohren die Lebensqualität erheblich einschränken. Da diese Ohrgeräusche sowohl vom Ohr, aber auch durch andere Krankheiten ausgelöst werden können, sollte hier immer eine ärztliche Untersuchung anstehen. Ihr erster Gang sollte Sie zu einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt führen, damit dort zuerst das Ohr aus Krankheiten untersucht werden kann. Sollte hier keine Erkrankung vorliegen, wird Sie Ihr Arzt weiter überweisen, um das Ohrenrauschen abzuklären zu lassen.

Gründe für Ohrgeräusche

  • Bei Ohrgeräuschen denkt man natürlich sofort an einen Tinnitus. Dieser kann nach einem Hörsturz entstehen und macht sich durch Rauschen, Klingeln, Piepen oder Pfeifen bemerkbar. Hier könnten Ihnen ärztliche Behandlungen mit Medikamenten, Infusionen oder andere Therapien helfen. Man vermutet, dass ein Tinnitus durch Stress entsteht, aber genau weiß man es leider nicht.
  • Ohrenrauschen kann auch vorkommen, wenn sich ein Schmalzpfropf vor das Trommelfell gesetzt hat. Durch das Reinigen mit Wattestäbchen wird Ohrenschmalz nach hinten in den Gehörgang geschoben. Dort bildet sich dann ein Pfropf, der steinhart werden kann. Dieser kann unangenehme Gefühle oder Ohrgeräusche im Ohr auslösen. Ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt kann diesen ganz leicht entfernen.
  • Haben Sie auch Ohrenschmerzen? Eine Mittelohrentzündung kann sehr schmerzhaft sein und auch Ohrgeräusche auslösen.
  • Sollte ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt keine Erkrankung der Ohren finden, so kann es auch sein, dass Ohrenrauschen durch zu hohen Blutdruck ausgelöst wird. Auch Durchblutungsstörungen der Arterien, die sich in Ohrennähe befinden, können der Grund für Ohrgeräusche sein. Hier sollte Ihnen Ihr HNO-Arzt erklären, an welchen anderen Arzt Sie sich wenden sollen und Ihnen eine Überweisung ausstellen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.