Alle Kategorien
Suche

Dürfen Katzen Kartoffeln essen?

Manche Katzen essen mit Begeisterung gekochte Kartoffeln und stehlen sie sogar gelegentlich vom Teller des Besitzers. Doch ist dies gesund oder eher schädlich? Kann man seinen Hausgefährten sogar gezielt mit Kartoffeln füttern? In gekochtem Zustand dürfen Katzen dieses Gemüse essen, es ist aber absolut ungeeignet als Hauptnahrung für den reinen Fleischfresser.

In vielen Katzenfuttersorten werden gekochte Kartoffeln verwendet.
In vielen Katzenfuttersorten werden gekochte Kartoffeln verwendet.

Katzen essen Fleisch

Anders als Hunde, die durchaus auch Obst und Gemüse aufschließen können, sind Katzen nicht darauf ausgelegt, pflanzliche Nahrung gut verwerten zu können. Wildkatzen ernähren sich von kleinen Säugetieren und Vögeln, verschmähen jedoch in der Regel Beeren oder sonstige pflanzliche Bestandteile. Da die Beute komplett, das heißt mit Muskeln, Knochen und Organen gegessen wird, stellt diese eine ausgewogene Mahlzeit dar. Die Katze wird mit allen wichtigen Nährstoffen, Spurenelementen und Vitaminen versorgt.

  • Da Katzen den Verdauungstrakt der Beutetiere ebenfalls essen, wird indirekt pflanzliche Nahrung aufgenommen. Diese macht aber nur maximal 10% der natürlichen Nahrung aus.
  • Die Nahrung im Magen und Darm der Beutetiere ist bereits (an)verdaut und damit weitgehend aufgeschlossen. So kann sie von der Katze zumindest teilweise verwertet werden.
  • Katzen benötigen diese pflanzlichen Bestandteile nicht, um gesund zu bleiben. Sie haben auch keine besonderen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit dieser Tiere. Dennoch enthält das handelsübliche Katzenfutter in den meisten Fällen einen gewissen Anteil an Gemüse oder Getreide. Dieses ist natürlich nicht vorverdaut. Es ist jedoch gekocht, was zu einem ähnlichen Effekt führt.
  • Wenn dem Futter gekochtes Gemüse zugesetzt wird, dann eignen sich Kartoffeln oder Reis besonders gut. Diese werden meist auch gut von der Katze akzeptiert.


Kartoffeln dürfen gegessen werden

Obwohl Katzen kein Gemüse benötigen, gibt es einige, die es sehr gerne essen. Gekochte Kartoffeln sind mitunter sehr begehrt. Diese dürfen von Ihrem Stubentiger gegessen werden, wenn Sie einige Dinge beachten.

  • Füttern Sie Ihre Katze nicht hauptsächlich mit Kartoffeln oder anderem Gemüse, auch wenn sie es isst. Es enthält nicht genügend Nährstoffe, um das Tier gesund zu halten, und wertvolle Bestandteile können nicht aufgeschlossen werden oder sind nicht in ausreichendem Maße vorhanden.
  • Als Leckerli oder kleiner zusätzlicher Snack dürfen gekochte Kartoffelstückchen gefüttert werden. Viele Katzen sind dankbar für diese Abwechslung oder einfach neugierig darauf, was ihr Mensch da isst. Zu viel des Guten kann jedoch zu Durchfall führen.
  • Geben Sie Ihrer Katze keinesfalls rohe Kartoffeln. Abgesehen davon, dass wohl kaum eine Katze auf die Idee käme, diese zu essen, sind rohe Kartoffeln für Menschen und Tiere ungesund. Sie enthalten das giftige Solanin, das zu Bauchkrämpfen und Erbrechen führen kann. Generell wird rohes Gemüse von der Katze so gut wie gar nicht verwertet. Es passiert den Magen-Darm-Trakt unverdaut und löst gelegentlich Erbrechen aus oder führt zu Durchfall.
Teilen: