Alle Kategorien
Suche

Distorsionstrauma im Knie - so lindern Sie Ihre Schmerzen

Das Distorsionstrauma ist die häufigste Ursache von Kniegelenksverletzungen beim Sport und entsteht immer dann, wenn bei feststehendem, fixiertem Fuß das leicht gebeugte Kniegelenk gedreht wird. Auch bei Kräften, die unter der Zerreißgrenze von Bändern, Gelenkkapsel und Menisken liegen, können erhebliche Schmerzen und Blutergüsse auftreten, die mit einfachen Maßnahmen gut in den Griff zu bekommen sind.

Das Distorsionstrauma ist die häufigste Kniegelenksverletzung.
Das Distorsionstrauma ist die häufigste Kniegelenksverletzung.

Was Sie benötigen:

  • Leitungswasser
  • Eiswürfel
  • Schwamm
  • elastische Binde

Bei akuten Gelenkverletzungen wie dem Distorsionstrauma stehen die Schmerzlinderung und die Reduktion der Schwellung im Vordergrund. Die Akuttherapie erfolgt nach der PECH-Regel, die Sie möglichst schnell umsetzen sollten.

  • P = Pause: Ihre sportliche Betätigung müssen Sie sofort abbrechen, ansonsten kann es zu einer Verschlimmerung der Beschwerden kommen.
  • E = Eis: Das verletzte Gelenk sollten Sie schnellstmöglich kühlen. Die Kühlung verringert die Blutzirkulation und wirkt einer Blutergussbildung entgegen. Die Anwendung von Wärme hat den gegenteiligen Effekt und ist genauso wenig empfehlenswert wie ein Massieren des verletzten Gelenks.
  • C = C(K)ompression: Auch bei scheinbar harmlosen Verletzungen kommt es zur Zerreißung kleiner Blutgefäße und dadurch zur Entwicklung eines Blutergusses. Um die Blutung aus den kleinen Gefäßen zu reduzieren, sollten Sie mittels einer elastischen Binde eine dosierte Kompression auf das verletzte Gelenk ausüben. Ideal ist die Kombination eines Kompressionsverbandes mit einer Eispackung.
  • H = Hochlagerung: Schwellung und Blutungsneigung können Sie durch das Hochlagern der verletzten Extremität zusätzlich verringern.

Richtiges Kühlen beim Distorsionstrauma

Auch wenn Sie nach einem Distorsionstrauma mit dem Kühlen möglichst rasch beginnen sollten, einige Grundregeln müssen Sie beachten:

  • Kühlen mit einem Eisspray oder Eiswürfeln ist falsch. Durch die Kälte können unangenehme, verbrennungsähnliche Hautveränderungen entstehen. Wird das Eis entfernt, schießt das Blut in einer Überreaktion  in das Gewebe und führt zu einer unerwünschten Erwärmung des verletzten Gelenks.
  • Empfehlenswert ist das Kühlen mit Eiswasserspray oder aber mit einem eiswassergetränkten Schwamm. Eiswasser hat die zum Kühlen ideale Temperatur von 1°C und lässt sich schnell und einfach herstellen, indem Sie einige Eiswürfel in Leitungswasser geben.
  • Einen eiswassergekühlten Schwamm können Sie unter einem elastischen Verband deponieren, nach 20 Minuten entfernen Sie ihn für einen kurzen Augenblick und legen einen frischen Verband an. Das Kühlen hat den besten Effekt innerhalb der ersten 3 Stunden nach einem Distorsionstrauma.
  • Vor dem Anlegen eines kühlenden Verbandes sind Desinfektion und Abdecken einer evtl. Hautwunde ratsam.

Durch die korrekt durchgeführte Kälteanwendung kommt es nach einem Distorsionstrauma zu einer deutlichen Schmerzlinderung sowie zu Minderung der Blutergussbildung und der Entzündungsreaktion. Sie muss rasch beginnen, denn jede Minute Zeitverlust wirft Sie in der Rehabilitation einen Tag zurück.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.