Alle Kategorien
Suche

Die Scheide eines Katanas reinigen - so entfernen Sie Ölreste aus der Saya

Ein Katana ist nicht nur ein dekorativer Gegenstand, sondern kommt im asiatischen Kampfsport vor. Sind Sie soweit, dass Sie während des Unterrichts ein Schwert führen können und sich am Schnitttest erproben, müssen Sie die Scheide Ihres Katanas reinigen.

Das Katana muss regelmäßig gereinigt werden.
Das Katana muss regelmäßig gereinigt werden.

Was Sie benötigen:

  • Putztücher (Nuguiami und Uchiko)
  • Öl (Chojiabura)
  • Bambusstab
  • Staubsauger

Wenn Sie ein Katana zum Sport besitzen, müssen Sie es regelmäßig reinigen. Zwar wird die Klinge beim gewöhnlichen Katatraining oder bei den Zugtechniken nicht direkt verschmutzt, doch Ihre Finger hinterlassen Feuchtigkeit, sodass die Klinge mit der Zeit in der Scheide rosten könnte.

Die Reinigung der Klinge

  1. Um die Klinge zu reinigen, sollten Sie auf die besonderen Pflegemittel zurückgreifen. Gängig sind die Papiere "Nuguigami" und "Uchiko". Beide Papiertücher erhalten Sie im Budo-Shop.
  2. Zuerst entfernen Sie mit dem Nuguigami Öl und Schmutz von der Klinge. Achten Sie darauf, dass Sie die Hand über den Schwertrücken führen und nicht die Hasaki, also die Schnittfläche berühren. In der Regel beginnen Sie mit der Reinigung an der Spitze und führen die Hand über die gesamte Klingenlänge bis zur Tsuba.
  3. Nun kommt das zweite Tuch zum Einsatz. Klopfen Sie das Pulver des Tuches auf die Klinge und polieren Sie die Klinge wieder mit dem Nuguigami. Es sollten zum Ende hin keine Flecken oder Ölreste mehr sichtbar sein.
  4. Jetzt können Sie die Klinge mit Öl behandeln. Das Öl erhalten Sie ebenfalls im Budo-Shop und ist unter dem Namen "Chojiabura" bekannt. Achten Sie darauf, nicht zu viel Öl zu verwenden. Überschüssiges Öl entfernen Sie mit einem Baumwolltuch.
  5. Das Öl spielt bei der Schwertpflege eine maßgebliche Rolle. Es verhindert, dass die Klinge durch die Luftfeuchtigkeit rostet. In der Regel sollte eine Klinge in einem dreimonatigen Rhythmus geölt werden.

Die Scheide des Schwerts reinigen

Dieser Punkt trifft hauptsächlich auf ein neues Katana zu. Die Saya ist auf das Schwert zugeschnitten, doch kommt es vor, dass Sie beim Ziehen oder beim Einstecken Holz aus dem Innenraum abtrennen. Dieses setzt sich in der Saya fest, wodurch das Einstecken behindert wird.

  • Die Problematik verschärft sich, wenn Sie die Klinge mit Ölresten in die Saya einführen. Das Öl verklumpt die Holzspäne, sodass diese sich im unteren Bereich der Scheide festsetzen.
  • Um die Späne zu lösen, können Sie die Saya vorsichtig auf den Boden klopfen. In der Regel löst dieser Trick schon die meisten Späne.
  • Sind die Späne so stark mit Öl verklumpt, dass Sie sie nicht mit dem Klopfen lösen können, müssen Sie diese vorsichtig mit einem flachen und langen Gegenstand aus der Saya lösen. Nutzen Sie hierzu Bambusstäbe, die Sie auch zum Abstützen von Pflanzen nutzen. Sie erhalten die dünnen Bambusstangen im Baumarkt und in Blumengeschäften.
  • Damit sich das Öl und die Holzspäne im Inneren lösen, müssen Sie den Stock in der Saya hin und her bewegen. Klopfen Sie nun die Saya erneut aus. Weitere Reste können Sie gegebenenfalls mit der Staubsaugerdüse entfernen.
  • Funktioniert auch dies nicht, sollten Sie die Saya mit zur Tankstelle nehmen. Die Pumpstation zum Aufpumpen von Autoreifen ist nahezu perfekt, um die Saya auszublasen.

Achten Sie während der Reinigung auf Ihre Finger. Sollten Sie das Katana mit zur Tankstelle nehmen, dürfen Sie ausschließlich die Saya mitnehmen. Auch wenn es Volljährigen erlaubt ist, ein Katana in der Öffentlichkeit zu transportieren, dürfen Sie das Schwert nicht ziehen. Die Herausnahme der Klinge an der Tankstelle könnte gegebenenfalls zu Schwierigkeiten führen, daher sollten Sie die Klinge direkt zu Hause lassen. 

Teilen: