Was Sie benötigen:
  • Bandmaß
  • Größentabelle

So ermitteln Sie Ihre K-Größe

Wer unter 165 cm groß ist, sollte K-Größen wählen oder zumindest in Erwägung ziehen.

  • Wenn Sie Ihre normale Konfektionsgröße kennen, ist es einfach die K-Größe zu ermitteln, Sie brauchen die N-Größe nur durch zwei zu teilen, um die zugehörige K-Größen zu ermitteln. Die normale Konfektionsgröße von 40 führt also zu K-Größe von 20.
  • Falls Sie die normale Größe nicht kennen, messen Sie den Brustumfang und den Hüftumfang. Bei einem Brustumfang von 74-77 und einem Hüftumfang von 84-87 haben Sie die K-Größe 16, bei einer Normalgröße wäre das die 32. Zum Bustumfang von 103-107 und einem Hüftumfang von 109-112 gehört die K-Größe 23 und die Normalgröße von 46. Auf dieser Internetseite finden Sie eine Tabelle, der sie die Größen entnehmen können.
  • Besonders bei Hosen ist die Seitenlänge wichtig, denn sie können eine Seitenlänge einer Normalgröße haben, auch wenn Sie kleiner als 165 cm sind. Die Seitenlänge wird gemessen, in dem Sie von der Taille über die Hüfte bis zur Fußsohle messen. Wenn diese Länge größer ist als 100 cm, sollten Sie lieber eine N-Größe wählen. Umgekehrt ist eine K-Größe angemessen, wenn Sie zwar größer sind als 165 cm, die Seitenlänge aber kleiner als 100 cm ist.
  • Viele Kleidungsstücke können Sie länger oder kürzer tragen, das ist meist nur Geschmacksache. Besonders wenn Sie größer als 160 cm sind, können sie sich bei Röcken, Kleidern und Mänteln recht frei entscheiden, ob Sie K-Größen oder die N-Größe wählen.