Alle Kategorien
Suche

Die Gartenazalee pflanzen und pflegen - so geht's

Die Japanische Azalee ist eine der wenigen Azaleenarten, die Frost vertragen. Sie wird daher auch Gartenazalee genannt. Diese Pflanze benötigt im Allgemeinen nur wenig Pflege, weil sie zur Gruppe der Rhododendren gehört, Beim Boden und beim Gießen sollten Sie jedoch einige Regeln beachten.

Gartenazaleen blühen im Frühling.
Gartenazaleen blühen im Frühling.

Die Gartenazalee gibt es in vielen verschiedenen Blütenfarben. Ihre Blütezeit fällt in den Frühling, je nach Sorte, Wetterlage und Standort in die Monate von April bis Juni.

So pflanzen Sie die Gartenazalee

  • Wählen Sie für Ihre Gartenazalee einen sonnigen bis halbschattigen Standort, wo sie vor starkem Wind geschützt ist. Beachten Sie beim Pflanzen, dass der Busch sehr breit wird, und planen Sie daher genügend Platz ein.
  • Azaleen fühlen sich auf einem sauren Boden am wohlsten. Mit großer Wahrscheinlichkeit ist der Boden in Ihrem Garten nicht sauer genug; daher ist es am besten, wenn Sie die Erde am gewählten Standort abtragen und mit Azaleenerde wieder auffüllen. Alternativ können Sie Torf in den Boden einarbeiten, auch dies macht den Boden sauer. Azaleen gehören zur Familie der Rhododendren, eventuell finden Sie das Substrat für diese Pflanzen daher auch unter der Bezeichnung Rhododendronerde.
  • Ihre neue Pflanze setzen Sie dann genauso tief in den Boden, wie sie vorher im Topf gestanden hat. Die beste Zeit zum Pflanzen ist entweder der Frühling oder der Herbst.

So gelingt die weitere Pflege

  • Das regelmäßige Gießen ist natürlich wichtig, Kalk vertragen die Azaleen jedoch nicht. Verwenden Sie deshalb immer nur Regenwasser, wenn Sie Ihre Pflanzen in längeren Trockenperioden zusätzlich bewässern müssen.
  • Entfernen Sie Verblühtes, damit Ihre Azalee nicht unnötig Energie für die Samenbildung verbraucht. Ein Rückschnitt der gesamten Pflanze ist nicht nötig. Wenn Sie möchten, dürfen Sie sie aber ruhig ein wenig in Form schneiden oder weit herausstehende Triebe einkürzen.
  • Geben Sie Ihrer Pflanze zu Beginn des Frühlings etwas Dünger. Hierfür eignet sich der Azaleendünger oder etwas Kompost, den Sie leicht in den Boden einarbeiten. Durch diese Düngung ist Ihre Azalee für den ganzen Sommer gut versorgt.
  • Die Gartenazalee ist zwar gut winterhart, für den ersten Winter ist ein Schutz für den Wurzelbereich aber trotzdem empfehlenswert. Bedecken Sie den Boden rund um die Pflanze daher mit einer dicken Schicht Laub oder mit Reisig, damit er nicht zu stark gefriert.
Teilen: