Alle Kategorien
Suche

Devotes Verhalten - so gehen Sie damit um

Legen Sie ein devotes Verhalten an den Tag und ist man zu Ihnen devot? Manchmal ist es gar nicht so schlecht. Man sollte nur wissen, wann man es einsetzt. Seien Sie nur nicht zu unterwürfig. Ein paar Tipps helfen Ihnen bei einer Verhaltensveränderung.

Legen Sie Ihr devotes Verhalten ab.
Legen Sie Ihr devotes Verhalten ab.

Lassen Sie sich nicht unterkriegen, durch devotes Verhalten

Es gibt sehr viele Ursachen für ein devotes Verhalten. Depressive Menschen sind meist devot, Menschen, die unter Stress stehen oder ein sogenanntes Burn-out-Syndrom haben.

  • Die weitere Möglichkeit ist die Erziehung und das Umfeld. Wenn Sie als Kind über Ihre Eltern ein devotes Verhalten kennengelernt haben, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie heute ein devotes Verhalten an den Tag legen.
  • Zunächst sollten Sie sich fragen, in welchen Situationen Sie unterwürfig werden. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass es nur auf dem sexuellen Gebiet geschieht und Sie damit zurechtkommen, ist es Ihre Entscheidung etwas zu verändern. Falls Sie nichts an Ihrem Verhalten verändern möchten, ist es auch gut so.
  • Falls Sie durch eine Lebensveränderung ein unterwürfiges Verhalten plötzlich bei sich erleben, gibt es die Möglichkeit, dass Sie sich bei Ihrem Arzt einmal durchchecken lassen. Vielleicht liegt es am Stress oder immer wiederkehrenden Stimmungsschwankungen.
  • Schreiben Sie auf, wann Sie devot werden. Ist es nur bei Ihrem Vorgesetzten? Auch das kann einen psychologischen Hintergrund haben. Devote Menschen haben meist ein ergebenes Verhalten gegenüber Menschen, die einen vermeintlichen höheren Status haben.
  • Niemand ist jemanden höher gestellt. Dies geschieht nur auf der beruflichen Ebene, beispielsweise ein Vorgesetzter. Ansonsten sind wir alles Menschen, die genau dieselben menschlich notwendigen Dinge tun, wie Sie auch. Respekt sollte man daher vor allen Menschen haben. Nur weil jemand im "Dienstgrad" höher ist, brauchen Sie nicht gleich ergeben zu werden.
  • Wenn Sie nicht darunter leiden und es für Sie so richtig ist, was Sie tun und wie Sie leben, dann sollten Sie auch keine Veränderungen vornehmen. Achten Sie dabei nicht auf andere Menschen, die Ihnen das öfters mal sagen. Sie müssen sich in Ihrer Haut wohlfühlen.
  • Falls Ihnen gegenüber jemand ein devotes Verhalten entgegenbringt, sollten Sie ihn nicht darauf ansprechen. Außer es wird Ihnen mit der Zeit sehr unangenehm. Es gibt unterwürfige Menschen, die sehr penetrant sein können. Das sollten Sie dann sehr deutlich machen.

Gerade im Job trifft man auf die unterschiedlichsten Charaktere. Man kann niemanden verändern. Wenn Sie jedoch Ihr Verhalten verändern, sachlich, klar und deutlich Ihre Meinung äußern, wird es Ihnen helfen, mit den verschiedenen Charakteren auszukommen.

Teilen: