Das Porto bei der Deutschen Post im Inland

Für den nationalen Versand bietet die Deutsche Post den Versand von Briefen, Paketen und Expresssendungen gegen verschiedene Entgelte an. Maßgebend ist hier, wie groß und wie schwer die jeweilige Sendung ist.

  • Eine Postkarte befördert das Unternehmen innerhalb von Deutschland für 45 Eurocent. Zu beachten ist, dass die Postkarte nicht länger als 235 mm ist. Die Breite darf 125 mm nicht überschreiten. 
  • Für Briefe gilt ein Gewicht von maximal 20 Gramm. Hier betragen die Maße 235 mm x 125 mm x 5 mm. Bei Briefen bis 50 Gramm kostet das Porto 90 Eurocent. Von den Maßen her gelten hier die gleichen Bedingungen wie für einen Standardbrief. Einzige Ausnahme: Die Höhe der Sendung darf 10 mm statt 5 mm betragen.
  • Die Entgelte für Großbriefe beginnen für eine Sendung bis 500 Gramm 1,45 Euro und bis 1000 Gramm 2,40 Euro. Die Maße hier betragen Länge 353  x Breite 250 x Höhe 20 mm beziehungsweise 50 mm.

Die Entgelte für Päckchen und Pakete richten sich ebenfalls nach Gewicht und Größe. Ein Päckchen können Sie ab 2000 Gramm versenden. Hier ist darauf zu achten, dass Sie die Maße von Länge 600 x Breite 300 x Höhe 150 mm nicht überschreiten. Die Entgelte bei der Deutschen Post erhöhen sich dann, weil das Päckchen dann als Paket versendet werden muss. 

Höhere Entgelte gelten für den internationalen Versand

Für Auslandssendungen bei Postkarten und Standardbriefen zahlen Sie bei der Deutschen Post 75 Eurocent. Die Maße sind genauso einzuhalten, wie bei inländischen Sendungen. Für einen Kompaktbrief sind hier 1,50 Euro fällig und für einen Großbrief 3,45 Euro. Eine Maxisendung bis 2000 Gramm kostet 7,00 Euro. Achten Sie darauf, dass die Briefe stets ausreichend frankiert sind. Sind die gezahlten Entgelte unterfrankiert, zahlt zunächst der Empfänger. Möchte er diesen Betrag nicht aufbringen, wird der Brief zurück an den Adressaten gesendet, der dann den Differenzbetrag zahlen muss.