Alle Kategorien
Suche

Das können Sie gegen Selbstmitleid tun

Selbstmitleid kann manchmal sehr hilfreich sein und der Start für Veränderungen in Ihrem Leben. Wichtig ist nur, dass Sie rechtzeitig vom Selbstmitleidszug abspringen.

Nach dem Selbstmitleid kommen wieder bessere Zeiten.
Nach dem Selbstmitleid kommen wieder bessere Zeiten.

Jeder war schon einmal in einer Situation, in der man sich selbst unendlich leid tut und glaubt, dass es keinem anderen Menschen so schlecht geht, wie einem selbst. Beispielsweise, wenn Sie von Ihrer Freundin oder Ihrem Mann verlassen wurden. In solchen Momenten fühlen Sie sich vom Schicksal ungerecht behandelt. Selbstmitleid ist ok, solange Sie den Zeitpunkt nicht verpassen, wieder das Leben anzupacken und von vorne anzufangen. Analysieren Sie Ihr Leben und seien Sie dabei ehrlich zu sich selbst.

  1. Sie sollten nicht in Ihrer vermeintlichen Hoffnungslosigkeit ersticken. Machen Sie sich klar, dass nicht alles in Ihrem Leben so schlecht ist, wie es Ihr Selbstmitleidsgefühl Ihnen glauben machen lässt.
  2. Sprechen Sie mit Ihren Freunden und lassen Sie sich eine Einschätzung über Ihre hoffnungslose Situation geben. Meist finden Ihre Freunde überzeugende Argumente, die Ihnen klar machen, dass es Ihnen lange nicht so schlecht geht, wie Sie es empfinden.
  3. Lösen Sie sich vom Gedanken, dass nur Ihnen immer wieder etwas Schlimmes widerfährt. Wenn Sie ehrlich sind, dann wissen Sie selbst, dass das Leben nicht durchgehend nur Glücksmomente für einen bereit hält. Es ist in Ordnung, wenn Sie oder Ihr Partner nach einer langjährigen Beziehung feststellen, dass Sie sich auseinander gelebt haben und es besser für jeden ist, sich umzuorientieren.
  4. Organisieren Sie Ihr Leben neu. Anstatt sich ins Bett zurück zu ziehen und sich selbst zu bemitleiden, könnten Sie das Selbstmitleid in produktive Energie umwandeln und sich sportlich betätigen. Gehen Sie Laufen.
  5. Setzen Sie sich neue Ziele und stellen so fest, dass Ihr Leben doch lebenswerter ist, als Sie selbst glauben. Sie könnten z.B. einen Salsakurs machen, den Sie schon immer machen wollten und finden so Ihre Lebensfreude wieder. Wenn Sie sich ablenken, kommen Sie schneller wieder aus Ihrer Opferhaltung heraus.

Sollten Sie sich nicht selbst aus Ihrem Selbstmitleid befreien können, dann neigen Sie vermutlich zur Depression, die einer intensiveren Betreuung bedarf. Suchen Sie sich in diesem Fall professionelle Hilfe und kontaktieren einen Psychiater - keine Angst, Sie sind deshalb nicht gleich verrückt. Dauerhaftes Selbstmitleid oder Depression machen Sie krank und es ist keine Schande, einen Therapeuten um Hilfe zu bitten, damit Sie Ihr Leben wieder genießen können.

Teilen: