Alle Kategorien
Suche

Dartverein gründen

Vereine sind Interessensgemeinschaften, die Menschen für eine Sache zusammen bringen. Für eine Vereinsgründung muss man allerdings einiges wissen. Wenn Sie mit Ihren Dartfreunden zum Beispiel einen Dartverein gründen wollen, sollten Sie von der Vereinssatzung bis hin zum Behördengang einige Dinge beachten.

Ein Dartverein ist in der Regel gemeinnützig und steht jedem offen.
Ein Dartverein ist in der Regel gemeinnützig und steht jedem offen.

Verein gründen - Schritt für Schritt zum Registereintrag

Ein Verein wird behördlich angemeldet und ins Vereinsregister aufgenommen. Erst der Eintrag berechtigt den Verein zum Beispiel zu Klagen bei Verstößen gegen die Satzung. Um es zur Eintragung Ihres Vereins zu bringen, müssen Sie bei der Vereinsgründung vorschriftsmäßig vorgehen.

  1. Stellen Sie eine paragrafliche Vereinssatzung auf, die Regeln, Pflichten und Ziele Ihres Vereins festlegt.
  2. Bestimmen Sie mindestens sieben Gründungsmitglieder und versammeln sie diese in einer Gründerversammlung zur Wahl eines Vorstands.
  3. Die gewählten Vorstandsmitglieder - in der Regel bestehend aus erstem und zweitem Vorstand sowie Kassenwart und Rechtsvertreter - müssen ihre Wahl schriftlich bestätigen.
  4. Protokollieren Sie die Versammlung. Geben Sie in Ihrem Protokoll Ort, Datum und Wahlergebnisse an. Die gewählten Vorstandsmitglieder nennen Sie mit Namen, Alter und Beruf. Sich selbst erwähnen Sie als Leiter der Versammlung ebenfalls namentlich.
  5. Alle Gründungsmitglieder unterzeichnen während der Gründungsversammlung die Satzung des Vereins.
  6. Erstellen Sie eine Kopie der unterzeichneten Satzung und Gründerversammlungsunterlagen.
  7. Die Kopien lassen Sie von einem anerkannten Notar beglaubigen, was mit Kosten von circa 200 Euro verbunden ist.
  8. Legen Sie die beglaubigten Kopien zusammen mit den Originalen beim Amtsgericht Ihrer Stadt vor und beantragen Sie den Eintrag ins Vereinsregister. Dabei entstehen Kosten in der Höhe von etwa 20 Euro.

Die paragrafliche Satzung ist das Herzstück jedes Vereins. Da die Eintragung von ihrer korrekten Form abhängt, ist gerade dieser Schritt höchst relevant. Ein Überblick über die wichtigsten Punkte lohnt sich daher. Am Beispiel Dartverein lassen sich Aufbau und Inhalt des Pflichtdokuments veranschaulichen.

Satzung für einen Dartverein - diese Paragrafen gehören hinein

Je genauer eine Satzung, desto weniger Unsicherheiten und Schwierigkeiten entstehen zukünftig für den Verein. Gründe und Ziele der Vereinsgründung sowie Regeln, Rechte und Pflichten von Vorstand und Mitgliedern müssen im Dokument fixiert werden. Für einen Dartverein gilt es, die nachfolgenden Punkte zu berücksichtigen.

  • Legen Sie mindestens acht Einzelparagrafen an und fixieren Sie darin Namen, Sitz, Zweck, Beitritts- und Austrittsbestimmungen, Mitgliedsbeiträge, Regeln der Vorstandswahl, Schema der Mitgliedsversammlungen und Angaben zur Vereinseintragung. Diese Punkte sind für die behördliche Anerkennung der Satzung zwingend erforderlich.
  • Sie müssen festlegen, ob der Verein eigenwirtschaftlich oder gemeinnützig betrieben wird. Dartvereine sind in der Regel gemeinnützige Vereine. Sämtliche Vereinsmittel dürfen dann lediglich auf den Verein verwendet werden. Eine Versteuerung der Mittel ist in diesem Fall nicht notwendig.
  • Die Bekennung zu freiheitlich-demokratischen Grundordnung regelt die Strukturen des Vereins und ist für Vereinssatzungen in Deutschland üblich.
  • Als Zweck Ihres gemeinnützigen Dartvereins können Sie die Verbreitung des Dartsports nennen. Eventuell vervollständigen Sie diese Zielsetzung mit den Angaben dartsportlicher Veranstaltungen oder Ligabetrieb.
  • Ein Paragraf zur Mitgliedschaft legt neben den Pflichten der Mitglieder Aufnahmekriterien und maximale Mitgliederzahl fest. Geben Sie den anfallenden Eintrittsbeitrag an. Für einen Dartverein könnte dieser etwa 20 Euro betragen.
  • Fixieren Sie außerdem mögliche Kündigungs- und Ausschlussgründe. Ein Beispiel hierzu wäre der Ausschluss wegen Verstoß gegen die Satzung. Ebenso müssen Eintrittsbestimmungen geregelt werden. Muss sich Ihr Vorstand beispielsweise mit Mitgliedern einverstanden erklären und aus welchen Gründen darf ein Antrag abgelehnt werden?
  • Alle Beiträge und Ausgaben werden noch einmal unter einem gesonderten Paragraf aufgeführt. Neben Eintrittsbeitrag muss hier der Mitgliedsbeitrag pro Geschäftsjahr fixiert werden. Hinzu kommen eventuell Startgebühren, die ligabetrieblich fällig werden. Da Ihr Dartverein ein gemeinnütziger Verein ist, verabschieden Sie außerdem die Bestimmung, dass alle Einnahmen für die Aufrechterhaltung des Vereins verwendet werden müssen. Überschuss kann zum Beispiel als Preisgeld in Dartspielen ausgeschüttet werden. Auch das halten Sie unter Beiträge und Ausgaben fest.
  • Unter dem Paragraf Mitgliederversammlung bestimmen Sie die Art und Weise, in der die Versammlungen einberufen werden. Ebenso kann die Regelmäßigkeit und das konventionelle Programm der Versammlungen festgelegt werden. Als Sondersitzungen kommen im Fall eines Dartvereins Ligabesprechungen, Regelverabschiedungssitzungen für Spiele oder Teamcaptainsitzung infrage.
  • Regeln Sie unter einem extra Paragrafen die Art und Bestimmungsweise des Vorstands. Ebenso müssen Sie die Rechte der Vorstandsmitglieder fixieren. Wer darf den Verein zum Beispiel gerichtlich oder öffentlich vertreten?
  • Unbedingt notwendig ist für die Satzung eines Sportvereins ein Haftungsausschluss. Dies gilt für Sportverletzungen, aber ebenso für anderweitige Schäden, die im Zuge des Vereinssports entstehen könnten. Alle Mitglieder sollten laut Satzung für sich selbst haften, damit der Verein in Zukunft nicht für Schäden belangt werden kann.
  • Vergessen Sie nicht, unter einem Paragrafen zur Vereinsauflösung die möglichen Gründe und das bindende Vorgehen dazu zu fixieren. Falls Sie mit Ligabetrieb oder anderen Veranstaltungen darten wollen, benötigen Sie außerdem einen Zusatzparagrafen, der diese Punkte und die Rolle Ihrer Vereinsmitglieder darin regelt.

Haben Sie die Satzung aufgesetzt und Ihren Dartverein angemeldet, steht Ihnen nichts mehr im Wege. Viel Erfolg und Freude beim gemeinschaftlichen Spielen!

Teilen: