Alle Kategorien
Suche

Buddhismus - Rituale kennen und mitreden können

Auch wenn man selber nicht der buddhistischen Religion angehört, so ist es doch gut, wenn man weiß, welche Inhalte hier vermittelt werden und um was es dabei genau geht. Es gehört zur Allgemeinbildung, die Rituale des Buddhismus zu kennen.

Der Buddhismus hat eine alte Tradition.
Der Buddhismus hat eine alte Tradition.

Lernen Sie die Buddhismus-Rituale kennen

  • Der Buddhismus ist heute eine weitverbreitete Lehrtradition und auch Religion mit Ursprung in Indien. Sie hat rund 500 Millionen Anhänger und ist die viertgrößte Religionsgemeinschaft der Erde. Weit verbreitet ist der Buddhismus in Süd-, Südost- und auch Ostasien. Rund ein Viertel der Buddhisten lebt heute in China. In Deutschland ist der Buddhismus keine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft.
  • Die Lehren des Buddhismus gehen auf einen Mann namens Siddhartha Gautama zurück. Dieser lebte im 4. Jahrhundert v. Chr. und wird auch als historischer Buddha bezeichnet, im Unterschied zu den sogenannten mythischen Buddhas. Buddha heißt wörtlich übersetzt „Erwachter“ und ist ein echter Ehrentitel. Den erhält nur jemand, der bereits als Bodhi, Erwachter, bezeichnet wird.
  • Dieser Bodhi hat eine fundamentale Einsicht in die Grundlagen allen Lebens und hat bereits das leidhafte Dasein überwunden. Das gelingt nur durch die Befolgung der Lehren des historischen Buddha. ln der buddhistischen Praxis bedeutet dies ein Mittelweg zwischen Askese und Hedonismus.
  • Im Zentrum buddhistischer Riten und Rituale stehen die Meditation und die Achtsamkeitspraxis. Es wird der Atem beobachtet und eine Liebende-Güte-Meditation durchgeführt. Außerdem rezitieren Sie als Buddhist Mantras, meditieren im Gehen, visualisieren und halten thematisch ausgerichtete Kontemplationen. Ziel ist immer die Sammlung und die Beruhigung Ihres Geistes. Sie trainieren eine klare und bewusste Wahrnehmung und das sogenannte "Tiefe Sehen". Auch das Kultivieren Ihres Mitgefühls mit allen Wesen sowie die Schritt-für-Schritt-Auflösung einer leidvollen Ich-Verhaftung gehört zu den Ritualen.
  • Ein besonderer Ritus ist die Achtsamkeits- oder auch Bewusstheitsübung. Diese hat zum Ziel, dass Sie ganz und gar im gegenwärtigen Hier und Jetzt verweilen, alles klar bewusst und ohne Bewertungen wahrnehmen. Diese besondere Hinwendung zum gegenwärtigen Augenblick erfordert Ihre volle Wachheit. Sie trainieren Ihre Präsenz und eine nicht nachlassende Aufmerksamkeit hin zu den gegenwärtig auftauchenden körperlichen und auch geistigen Phänomenen.
Teilen: