Alle Kategorien
Suche

Dem Buddhismus beitreten - so geht's

Dem Buddhismus beitreten und eine ganz andere Religion erleben, davon träumen viele Menschen. Doch dem Buddhismus beizutreten ist leichter als Sie denken. Sie müssen nur etwas Geduld mitbringen, dann rückt der Traum dem Buddhismus beizutreten, schon bald in greifbare Nähe.

Buddhistische Mönche gelten als Vorbilder. So treten Sie selbst dem Buddhismus bei.
Buddhistische Mönche gelten als Vorbilder. So treten Sie selbst dem Buddhismus bei.

So werden Sie Buddhist

  • Der Buddhismus ist keine so strenge Religion wie zum Beispiel das Christentum. Deshalb müssen Sie eigentlich nicht einmal aus Ihrer Kirche austreten, um dem Buddhismus beizutreten.
  • Um Buddhist zu werden, müssen Sie nichts weiter tun, als sich genau über Buddha zu informieren. Sie sollten über seine Lehre und sein Leben Bescheid wissen. Wenn Sie das Gelernte dann umsetzen sind Sie Buddhist.
  • Wenn Sie es aber lieber etwas offizieller gestalten wollen, wenn Sie dem Buddhismus beitreten, dann können Sie dies in buddhistischen Vereinen, wo Sie dann eine Selbstverpflichtung abgeben. Dort müssen Sie sich dann zu Buddha, Dharma ( also der Lehre Buddhas) und dem Sangha bekennen. Das Sangha stellt die Gemeinschaft der Buddhisten.

Der Alltag als Buddhist

  • Wenn Sie Buddhist sind, heißt dies nicht, dass man Ihnen das sofort daran anmerken muss, dass Sie dauernd meditieren. Dem Buddhismus beizutreten und ihn zu leben, schließt aber häufige Meditationen durchaus mit ein. Viel wichtiger ist jedoch, dass Sie sich im Alltag stets nach der Lehre Buddhas verhalten und diese ausleben. Dann erst sind Sie ein richtiger Buddhist.
  • Die Hauptperson im Buddhismus sind Sie selbst, da Sie für Ihr eigenes Glück verantwortlich sind. Sie entscheiden also selbst über Ihr Glück oder Unglück und dieses erwartet Sie somit nicht erst nach dem Tod in Form der Hölle oder des Himmels, sondern schon mitten im Leben.
    Teilen: