Blutwerte im Befund verstehen

  • Wenn Sie den Laborbericht vor sich liegen haben, sehen Sie auf der linken Seite der Tabelle die Blutwerte, die bestimmt wurden und die Sie verstehen wollen. Dies können sowohl Bestandteile des Blutes sein aber auch Werte, die Hinweise auf Entzündungen oder Funktionen von den einzelnen Organen geben.
  • Für gewöhnlich finden Sie rechts daneben die Referenzwerte des Labors. Da es verschiedene Faktoren gibt, die die Messung beeinflussen, hat das Labor einen Spielraum, innerhalb dessen die Werte noch normal sind. Von Labor zu Labor können die Referenzwerte leicht abweichen und das Verstehen der Werte erschweren.
  • Da auch der Arzt oder Heilpraktiker nicht jeden Laborwert der unterschiedlichen Labore auswendig kennt, markiert das Labor die Werte, die auffällig erscheinen.
  • So kann zum Beispiel ein Plus oder ein doppeltes Plus hinter einem Wert stehen. Dies heißt eventuell, dass ein Parameter grenzwertig oder schon erhöht ist.
  • Finden Sie ein Minus hinter einem Parameter, ist dieser erniedrigt.
  • Allerdings hilft es Ihnen wenig, wenn Sie wissen, dass zum Beispiel der Wert der Erythrozyten, der roten Blutkörperchen, erhöht ist. Fangen Sie jetzt nicht an, im Internet nach Ursachen für diesen Wert zu suchen, da Sie hier im Zweifelsfall nur falsche Antworten bekommen.
  • Der Arzt wird die Blutwerte in der Tabelle mit Ihnen durchgehen und Ihnen erklären, was sie bedeuten. Nur im Gesamtbild lässt sich aus den Werten eine Diagnose stellen. Oft sind jedoch noch weitere Untersuchungen nötig.

Der Eisenwert in der Tabelle

  • Ist der Eisenwert bei Ihnen in der Tabelle der Blutwerte erhöht, kann dies verschiedene Ursachen haben. Allerdings werden meistens mehrere Laborparameter bestimmt, wenn der Verdacht auf einen Eisenmangel besteht.
  • So sollten Sie sich die Werte Fe (Eisen), Ferritin und Transferrin ansehen, das Transport- und Speichereiweiß. Auch der Hämoglobinwert, der Blutfarbstoff, kann in diesem Zusammenhang interessant sein, da zur Bildung von Hämoglobin Eisen benötigt wird.
  • Neben diesen direkten  Werten sind auch Größe und Volumen der Erythrozyten wichtig. Unter MCH verstehen Mediziner man die Größe eines einzelnen roten Blutkörperchens, unter MCV das Volumen.
  • In vielen Fällen wird es Ihnen aber nicht weiterhelfen, wenn einige dieser Werte erhöht oder erniedrigt sind. Oft gibt es weitere Krankheiten, die bei einem solchen Befund infrage kommen.
  • Nur Ihr Arzt kann jetzt anhand der Tabelle die Blutwerte verstehen und aufgrund der Symptome, die bei Ihnen vorliegen, eine mögliche Diagnose stellen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.