Alle Kategorien
Suche

Blutsturz - Informatives

Ein Blutsturz kann schnell zu einem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand führen. Wenn Sie einen Blutsturz erleiden, sollten Sie schnell handeln und den Notarzt rufen. Hier finden Sie Informationen, wie es zu so einer Blutung kommen kann und was Sie tun können.

Ein Blutsturz muss ärztlich versorgt werden.
Ein Blutsturz muss ärztlich versorgt werden.

Ein Blutsturz kann schnell gefährlich werden

  • Ein Blutsturz entsteht spontan, ohne dass Sie zum Beispiel eine Verletzung oder einen Unfall erlitten haben. Es handelt sich dabei um eine sehr starke Blutung aus einer Körperhöhle.
  • Es gibt verschiedene Arten eines Blutsturzes. So können Sie zum Beispiel extrem stark aus der Lunge, der Nase oder dem Mund bluten. Auch eine starke Magenblutung, die dann zu blutigem Erbrechen führt, kann zu einem großen Blutverlust führen.
  • Weitere Körperöffnungen, aus denen es zu starken und spontanen Blutungen kommen kann, sind die Scheide oder After.
  • Als Ursache für eine extrem starke Blutung kommen viele verschiedene Erkrankungen aber auch die Einnahme von bestimmten Medikamenten in Betracht.
  • Die Bezeichnung Blutsturz kommt vermutlich daher, dass es zu einer schwallartigen Entleerung des Blutes kommt, nachdem es sich zuerst in einer Körperhöhle wie zum Beispiel Ihrem Magen oder Ihrem Darm gesammelt hat.
  • Durch den sehr hohen Blutverlust kann es sehr schnell zu einem lebensbedrohlichen Gesundheitszustand kommen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie im Falle eines Blutsturzes schnell handeln.

So verhalten Sie sich bei einem Blutsturz

  • Wenn Sie selbst oder jemand in Ihrem Umfeld einen Blutsturz erleidet, sollten Sie schnell und umsichtig handeln. Denn durch den hohen Blutverlust droht dem Körper ein Kreislaufversagen. Außerdem muss möglichst schnell die Ursache für die Blutung gefunden werden.
  • Bewahren Sie Ruhe und rufen Sie am besten einen Notarzt zur Hilfe. Ein Blutsturz hat immer einen ernsten Hintergrund und muss in jedem Fall ärztlich behandelt werden.
  • Halten Sie möglichst eventuell eingenommene Medikamente für den Arzt bereit und informieren Sie den Arzt auch umfassend über bestehende Erkrankungen. Je umfassender die Informationen sind, die Sie dem Arzt geben können, desto schneller, ist die Ursache für die Blutung zu finden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.