Der Blähbauch - das sollten Sie wissen

  • Alle, die an einem Blähbauch leiden, können schon mal aufatmen: Es handelt sich hier um keine eigenständige Krankheit. Luft im Darm ist normal, auch der unangenehme Geruch. Er wird durch schwefelhaltige Gase verursacht, beziehungsweise durch die Darmbakterien.
  • Sie sollten dennoch erst einmal einen Arzt aufsuchen, der abchecken kann, ob es sich um eine Erkrankung handelt. Meist treten die Blähungen aber ohne organische Ursachen auf.
  • Die Ursachen sind vielfältig: Der Blähbauch kann durch Stress verursacht werden, durch zu schnelles Essen, durch zu wenig Flüssigkeit oder auch durch die falsche Ernährung und zu wenig Bewegung. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Darmerkrankungen, die einen Blähbauch hervorrufen können. Sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt darüber.
  • Kohlensäurehaltige Getränke, zu viel Alkohol, zu fettes Essen oder auch Kaffee können weitere Ursachen sein.
  • Wenn Sie zu hastig Ihr Essen herunterschlucken, weil die Mittagspause zu kurz ist, schlucken Sie auch Luft. Dadurch entstehen zu viel Gase, die in einen Blähbauch resultieren können.

So bekämpfen Sie die Ursachen

  • Überprüfen Sie einmal Ihre Lebensgewohnheiten, um mögliche Ursachen für den Blähbauch zu finden. Wie sieht es mit Ihrer Ernährung aus? Essen Sie viel fettes Fleisch oder Süßigkeiten? Trinken Sie nicht ausreichend oder gar das Falsche: Cola, Limo etc.? Bewegen Sie sich ausreichend?
  • Versuchen Sie es bei akutem Blähbauch einmal mit einer kreisförmigen Bauchmassage. Legen Sie sich dabei auf den Rücken und machen Sie es sich bequem. Nehmen Sie nun eine Hand und legen sie auf Ihren Bauch. Massieren Sie Ihren Bauch ganz leicht in kreisenden Bewegungen. Das tut gut und die Gase können so entweichen.
  • Essen Sie nicht zu viel blähende Nahrungsmittel: Zwiebeln, Kohl, Hüsenfrüchte, Weißbier oder beispielsweise Bohnen. Entlasten Sie Ihren Darm. Wenn Sie zu oft einen Blähbauch haben, sieht es so aus, als könnte Ihr Körper diese Nahrungsmittel nicht gut verwerten.
  • Lassen Sie sich beim Essen Zeit. Essen Sie nicht zu hastig, damit Sie keine Luft schlucken, und nehmen Sie keine zu großen Mengen zu sich. Verteilen Sie die Nahrung über den Tag.
  • Bewegen Sie sich ausreichend. Ein- bis zweimal die Woche Sport bringt den Darm auf Trab.
  • Wenn Sie zu heftige Krämpfe bekommen, hilft auch eine Wärmflasche. Sie löst die Krämpfe und der Darm kann sich durch die Wärme beruhigen.
  • Trinken Sie über den Tag verteilt viel Wasser - ohne Kohlensäure, mindestens zwei Liter am Tag. Ebenso hilft Fenchel- oder Kümmeltee. Auch wenn Sie den Tee nicht mögen, kann er Ihren Darm wieder in Schwung bringen. Fügen Sie Honig hinzu, der noch zusätzlich eine heilende Wirkung hat.
  • Auch dieser Gewürztee hilft gegen einen Blähbauch: Nehmen Sie je einen gehäuften Teelöffel Anis, Fenchelsamen (z. B. aus Fenchelteebeuteln), Koriander und Kümmel und geben Sie die Gewürze in einen halben Liter kaltes Wasser. Kochen Sie dies auf und sieben Sie dann die Gewürze ab.
  • Hören Sie auf Ihren Körper und stellen Sie die Ernährung auf ballaststoffreiche Nahrung um. Essen Sie frisches Gemüse und Vollkornprodukte.

Weiterer Autor: Michelle Miller

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.