Alle Kategorien
Suche

BH zu klein - so können Sie Ihr Lieblingsmodell noch retten

Das Problem kennen viele Frauen: Der Liebslings-BH ist zu klein geworden. In einigen Fällen lässt sich der BH jedoch noch retten - etwas Nähgeschick vorausgesetzt.

Sie müssen nicht gleich ein neues Modell kaufen.
Sie müssen nicht gleich ein neues Modell kaufen.

Was Sie benötigen:

  • Gummimaterial bzw. Stoffe passend zum BH
  • Nähmaschine
  • bzw. Nadel und Faden

Der BH ist zu eng geworden - Rettung kann man kaufen

Egal, ob Sie (leider) ein paar Pfunde zugelegt haben oder das Lieblingsmodell beim (unsachgemäßen) Waschen eingegangen ist: Der BH lässt sich nur schwer schließen und Sie fühlen sich unwohl darin, weil er kneift. Aber deswegen in den Altkleidersack?

  • Hier kann man Abhilfe oft kaufen, denn der untere Gummirand lässt sich mit einem kleinen Einfügestück verlängern. Nehmen Sie den BH und gehen Sie in ein gut sortiertes Kurzwarengeschäft. Dort gibt es kleine Zwischenstücke, die in den unteren Gummirand des BHs mit (2 oder 3) Haken und Ösen ungefügt werden können. Vielleicht finden Sie das passende Stück auch für Ihr Modell. Diese kleinen Hilfen gibt es auch im Internethandel, nur ausprobieren kann man es da nicht. 
  • Auch eine andere Variante mit etwas Näharbeit ist möglich. Besorgen Sie sich passendes breites Gummiband, trennen Sie den Verschluss mit einem Nahttrenner ab, setzen Sie ein Stückchen Gummiband ein und nähen Sie den Verschluss wieder an. Diese Arbeit können Sie mit einer Nähmaschine erledigen, jedoch auch mit einigen geschickten Stichen per Hand. Nachteil ist allerdings, dass der Verschluss dann nicht mehr in der Mitte sitzt. Ob das stört, müssen Sie ausprobieren. 

Die Träger am BH sind zu kurz - so schaffen Sie Abhilfe

Auch dieses Problem kennen viele Frauen, manchmal sogar bei neuen BHs: Die Träger sind zu kurz oder lassen sich nicht ausreichend nachstellen. Mit etwas Geschick können Sie dieses Problem selbst beheben, Sie müssen den BH also nicht gleich wegwerfen.

  • Wenn schon ein kleines Stückchen Länge helfen würde, ist es empfehlenswert, den Träger hinten (oder vorne) abzutrennen und den eingefügten Trägernachsteller herauszunehmen. Oftmals ist um diesen nämlich noch 1-2 cm Trägerband gewickelt, das Ihnen dann zur Verfügung steht.
  • Kaufen Sie Gummiband in passender Länge und Breite und nähen Sie an den BH einfach neue Träger an. Diese Näharbeit ist leicht, allerdings wird man nicht immer passende Träger finden. In diesem Fall hilft vielleicht ein alter BH weiter, von dem Sie die Träger nutzen können.
  • Oder Sie verlängern die Träger mit einem passenden Stück Gummi oder Trägermaterial. Dazu trennen Sie die Träger am besten hinten vom Stoff, fügen ein Stückchen Gummiband ein und nähen den Träger wieder an. Das Machwerk ist natürlich zu sehen, aber je nach Geschick eben nur wenig.

Die Körbchen sind zu klein geworden - ein wirklich großes Problem

Die meisten Frauen werden sich natürlich freuen, wenn die Körbchen Ihres Lieblingsmodells zu klein geworden sind - haben sie dann doch an Oberweite zugelegt. Dieses Problem ist jedoch nicht immer leicht zu beheben, je nach Modell gibt es jedoch auch hier Möglichkeiten:

  • Sie benötigen auf jeden Fall etwas elastischen Stoff in der passenden Farbe, ersatzweise auch leichten Gummi oder einfach ein Schleifchen.
  • In einigen Fällen bekommt das BH-Modell schon wieder eine angenehmere Passform, wenn an der Stelle, an der die beiden Schalen zusammengefügt sind, etwas Gummi oder eine kleine Schleife einfügen, sodass die beiden BH-Schalen etwas mehr Abstand haben.
  • Bei einigen Modellen können Sie auch das Körbchen etwas vergrößern. Dazu setzen Sie am seitlichen, äußeren Rand, also am Bügel, eine kleines dreieckiges Stückchen Stoff ein - Spittel genannt. Schneiden Sie dazu den BH-Stoff vom oberen Rand her etwas ein, setzen Sie den Spittel mit der kleineren Dreieckseite dort ein und nähen Sie ihn fest. Auch diese "Korrektur" hängt vom passenden Stoff und Ihrem Geschick ab. Etwas zu sehen ist sie natürlich immer.
Teilen: