Alle Kategorien
Suche

Berufe mit Beamtenstatus - Wissenswertes zu den Laufbahnen bei der Zollverwaltung

Ein Beruf mit Beamtenstatus ist vielen Menschen wichtig, weil er Sicherheit verspricht. Solche Berufe bieten sich auch bei der Zollverwaltung. Je nach Schulbildung sind unterschiedliche Laufbahnen möglich.

Beamtenstatus: auch beim Wasserzoll möglich.
Beamtenstatus: auch beim Wasserzoll möglich. © Lisa_Schwarz / Pixelio

Wichtig für viele - der Beamtenstatus

Wer Wert auf einen krisensicheren Job legt, strebt häufig einen Beamtenstatus an. Möglich ist das auch beim Zoll.

  • Der Zoll spielt auch als Arbeitgeber eine bedeutende Rolle, da er zahlreiche Aufgaben zu erfüllen hat. Entsprechend können sich Interessierte für eine Ausbildung bei der Zollverwaltung bewerben. Eine interessante Option ist das vor allem für jene, die sich für Berufe mit Beamtenstatus interessieren.
  • Möglich ist bei der Zollverwaltung sowohl eine Ausbildung für die Laufbahn des mittleren als auch des gehobenen Dienstes. Für den mittleren Dienst bewerben können Sie sich, wenn Sie einen mittleren Schulabschluss oder einen Hauptschulabschluss und eine sogenannte förderliche Ausbildung, also eine Ausbildung, die für eine Tätigkeit beim Zoll nützlich sein kann, haben. Zu diesen zählen solche im kaufmännischen Bereich, aber etwa auch eine Lehre in einer Rechtsanwalts- oder Steuerberaterkanzlei. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und teilt sich auf in Unterrichts- und in praktische Abschnitte. Sie schließt mit der Laufbahnprüfung ab. 
  • Wollen Sie sich für den gehobenen Dienst bewerben, brauchen Sie das Abitur oder die Fachhochschulreife. Das Studium am Bildungs- und Wissenschaftszentrum Münster dauert drei Jahre. Während dieser Zeit müssen Sie auch Praktika absolvieren. Am Ende ist eine Laufbahnprüfung abzulegen, die zur Berufsbezeichnung Diplom-Finanzwirt/in (FH) führt.

Berufe beim Zoll - diese Voraussetzungen bestehen

Streben Sie eine Laufbahn beim Zoll an, müssen Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Ein Amtsrat ist ein Beamter, der im gehobenen Dienst tätig ist und unter eine …

  • Wollen Sie beim Zoll tätig werden, müssen Sie deutscher Staatsbürger, Staatsbürger eines anderen EU-Staates oder Staatsbürger eines Mitgliedslandes des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum sein. Erforderlich ist außerdem körperliche Fitness, wobei für Schwerbehinderte Ausnahmeregeln gelten. Auch dürfen Sie nicht vorbestraft oder verschuldet sein. An Ihr Sehvermögen stellt die Zollverwaltung ebenfalls gewisse Anforderungen, für den mittleren Dienst gilt außerdem eine Mindestgröße von einem Meter sechzig.
  • Als Beamter oder Beamtin im mittleren Zolldienst beginnen Sie in der Besoldungsgruppe A 6 und können bis in die Besoldungsgruppe A 9 aufsteigen. Sie können in einem Zoll- oder Hauptzollamt zum Einsatz kommen, beim Grenz- oder Wasserzoll, bei Zollkriminalämtern oder auch im Zollabfertigungsdienst. Je nach Einsatzgebiet kontrollieren Sie dann beispielsweise Grenzabschnitte, überprüfen Warensendungen, Pässe oder Fahrzeuge, bearbeiten Anträge oder überprüfen Betriebe auf illegale Beschäftigte. Hinzu kommen zahlreiche Verwaltungsaufgaben.
  • Im gehobenen Zolldienst beginnen Sie mit der Besoldungsgruppe A 9 und können bis zur Gruppe A 13 aufsteigen. Ihre Einsatzmöglichkeiten sind unterschiedlich. So können Sie beispielsweise bei einer Oberfinanzdirektion arbeiten, aber auch in Zoll- oder Hauptzollämtern, beim Wasserzoll oder in einem Zollkriminalamt. Entsprechend unterschiedlich sind Ihre beruflichen Optionen. Möglich ist zum Beispiel eine Tätigkeit als Sachbearbeiter/in in der Zollverwaltung, die Leitung eines Zollkommissariats oder die Anleitung und Überwachung von Beamten des mittleren Dienstes bei der Zollabfertigung.

Die Berufe im Zolldienst bieten also unterschiedliche Möglichkeiten.

Teilen: