Alle Kategorien
Suche

Bernsteinarten - darin besteht der Unterschied

Eine Vielzahl verschiedener Bernsteinarten existiert weltweit. Doch worin bestehen genau die Unterscheidungsmerkmale der einzelnen Sorten?

Bernsteine lassen sich verschiedenen Arten zuordnen.
Bernsteine lassen sich verschiedenen Arten zuordnen.

Unterschiede in Herkunft und Alter

  • Die zahlreichen Bernsteinarten werden beispielsweise anhand ihres Fund- beziehungsweise Herkunftsorts unterschieden.
  • Der wohl berühmteste Vertreter ist dabei der baltische Bernstein, der unter anderem in Polen zu finden ist. Weitere Fundorte sind beispielsweise Rumänien, Spanien, der Libanon oder die Dominikanische Republik. Insgesamt kommt auf der ganzen Welt Bernstein vor. Eine Ausnahme bildet dabei lediglich die Antarktis, in der (bisher) noch kein Bernsteinvorkommen ausgemacht werden konnte.
  • Außerdem werden die einzelnen Arten auch durch ihr Material (also das Harz, aus dem sie bestehen) differenziert.
  • So können unter anderem Kiefern, aber auch Balsambaumgewächse oder die Hamamelispflanze einen Bernstein hervorgebracht haben.
  • Auch anhand des ungefähren Alters werden die einzelnen Bernsteinarten von Experten auseinandergehalten.
  • Ein sogenannter Succinit, ein jütländischer Bernstein, ist 40 bis 54 Millionen Jahre alt, wohingegen dem Middletonit aus Schottland ein Alter um die 300 Millionen Jahre bescheinigt wird.

Die äußeren Unterscheidungsmerkmale der Bernsteinarten

  • Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Färbung des Bernsteins.
  • Diese kann eher golden oder orange sein, aber auch richtig dunkle Brauntöne oder weißliche Färbungen annehmen.
  • Zudem können die Harzstückchen richtig durchsichtig oder stark getrübt sein.
  • Dabei sorgen viele eingeschlossene Luftblasen in der Regel für eine Undurchsichtigkeit des Materials.
  • Auch achtet der Fachmann darauf, ob ein Bernstein einen Einschluss besitzt oder eben nicht.
  • In einigen Bernsteinen findet man kleine Insekten oder auch Pflanzenreste. Andererseits können die gehärteten Harzklumpen auch vollkommen leer sein.
Teilen: