Alle Kategorien
Suche

Beim Vogelhaus die Loch-Größen richtig wählen

Sie möchten mit Ihrem Vogelhaus bestimmte Vogelarten anlocken? Nichts leichter als das: Achten Sie dabei auf die Loch-Größen des Einstiegs.

Singvögeln ein sicheres Zuhause bieten.
Singvögeln ein sicheres Zuhause bieten.

Loch-Größen an die Vögel anpassen

Nistkästen gibt es in verschiedenen Materialien zu kaufen. Alternativ entstehen beim Selberbauen schöne Dekorationsobjekte für Ihren Garten. Durch die Wahl der passenden Loch-Größe locken Sie unterschiedliche Wildvögel an.

  • Nistkästen mit einem Flugloch von etwa 27 Millimetern bieten Meisen wie Blau-, Sumpf- und Weidenmeisen einen sicheren Brutplatz.
  • Auch Tannen- und Haubenmeisen fühlen sich in solchen Nisthilfen sehr wohl. 
  • Die Standardweite des Fluglochs für Kleinvögel beträgt 30 bis 35 Millimeter.
  • Damit locken Sie beispielsweise Kleiber und Kohlmeisen an. 
  • Auch Sperlinge und der Gartenrotschwanz ziehen in diesem Vogelhaus ihre Jungen auf.
  • Größere Einfluglöcher benötigen der Hausrotschwanz und das Rotkehlchen.
  • Wählen Sie für diese Arten einen Durchmesser von 50 Millimetern.
  • Der Star benötigt eine Lochgröße von 55 Millimetern Durchmesser.
  • Ein leicht größerer Einstieg von 60 Millimetern ist perfekt für den Specht.
Die richtige Lochgröße lockt Ihren Lieblingsvogel an
Durchmesser des Einflugslochs Diese Vogelarten locken Sie an
27 Millimeter Blau-, Sumpf-, Weiden-, Tannen- und Haubenmeise
30 bis 35 Millimeter Kleiber, Kohlmeise, Sperling, Gartenrotschwanz
50 Millimeter Hausrotschwanz, Rotkehlchen
55 Millimeter Star
60 Millimeter Specht

So hängen Sie das Vogelhaus richtig auf

Richten Sie Nistkästen immer an einer gut geschützten Stelle ein. Der Klassiker ist das Aufhängen in einem Baum. Nutzen Sie Draht oder ein festes Seil zum Befestigen.

Eine Alternative zum Anschrauben bieten die Wände von Schuppen oder Garagen. Der Nistkasten muss stabil befestigt sein. Wählen Sie die Befestigung so, dass Sie das Häuschen bei Bedarf leicht abnehmen können. Das ist wichtig für die jährliche Säuberung vor dem Neubezug.

Befestigen Sie das Vogelhäuschen an einem ruhigen Platz. Wählen Sie eine Höhe, die von Katzen und anderen Feinden schwer zugänglich ist. Eine Höhe von 1,80 Metern ist empfehlenswert.

Sicherlich möchten Sie die Vögel beobachten. Denken Sie deshalb daran, das Vogelhaus an eine für Sie gut sichtbare Stelle aufzuhängen. Das Loch sollte in Richtung Süden/Südosten zeigen. So ist die Brut weitestgehend vor eindringendem Regen geschützt.

Hängen Sie das frisch gesäuberte Haus bereits im Herbst wieder nach draußen. Damit bieten Sie Wildvögeln über den Winter Schutz und einen Schlafplatz. Im Frühjahr haben sie sich bereits an ihr Heim gewöhnt. Leises Vogelgezwitscher wird nicht lange auf sich warten lassen.

Sie möchten Ihr Vogelhäuschen selber bauen?  Nutzen Sie unbehandeltes Holz mit einer leicht zu bearbeitenden Stärke von circa 20 Millimetern. Wählen Sie Lacke und Farben, die laut Hersteller für Kinderspielzeug unbedenklich sind. Damit gehen Sie bei der Unbedenklichkeit der Lacke für die Tiere auf Nummer sicher. 

Mit der richtigen Aufhängung locken Sie die gefiederten Freunde an:

  • Wählen Sie eine gut vor Feinden wie Katzen geschützte Stelle.
  • Montieren Sie das Haus stabil mit Draht oder festem Seil.
  • Ein Anschrauben an eine ruhige Wand ist ebenso möglich.
  • Bevorzugen Sie eine für Sie gut zu beobachtende Stelle.
  • Hängen Sie das Haus im Herbst auf, um die Vögel frühzeitig anzulocken.
  • Zum Selberbauen nur unbehandeltes Holz und unbedenkliche Lacke verwenden.

Mit der richtigen Loch-Größe und dem passenden Standort werden die von Ihnen favorisierten Vogelarten garantiert schon bald ein neues Zuhause beziehen.

Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos