So kündigen Sie ein Konto der Sparkasse

  • Wenn Sie mit dem Service der Sparkasse nicht mehr zufrieden sind, oder Ihnen ein Kredit oder die Erhöhung eines Dispolimits versagt wurde, können Sie Ihr Konto bei der Sparkasse jederzeit kündigen.
  • Die Formalitäten können Sie auf zwei Wege erledigen. Sie können zur Sparkasse gehen und mitteilen, dass Sie das Konto und Ihr Sparbuch kündigen möchten. Ihr Sachbearbeiter wird dann die dazu notwendigen Unterlagen fertigmachen. Für die Kündigung müssen Sie dann bei der Sparkasse diverse Unterschriften leisten.
  • Um an Ihr Geld zu kommen, werden Sie nach einer Bankverbindung gefragt. Sie können aber auch das Konto kündigen und das Geld in bar mitnehmen. Bei größeren Beträgen sollten Sie einen Termin vereinbaren, dass die Bank Zeit hat, den Geldbetrag zu bestellen.

Die Kündigung über eine andere Bank

  • Am wenigsten Aufwand ist es, wenn Ihre neue Hausbank die Kündigung für Sie erledigt.
  • Egal, zu welcher Bank Sie wechseln möchten, diese kann Ihr Konto bei der Sparkasse für Sie kündigen. Dazu unterschreiben Sie entsprechende Vollmachten Ihrer neuen Hausbank.
  • Die neue Bank wird zunächst für Sie ein Konto anlegen. Danach teilt diese der Sparkasse mit, dass Sie ein Konto eröffnet haben und an einer Fortführung an dem Konto der Sparkasse nicht mehr interessiert sind. Ebenso teilt die Bank die neue Kontonummer und die Bankleitzahl mit. Auch hier löst die Sparkasse dann das Konto auf und überweist den Betrag direkt auf Ihr neues Konto.

Bei beiden Möglichkeiten wird die Sparkasse die bis dahin angefallenen Kontoführungsgebühren Ihrem Guthaben abziehen und einbehalten. Bevor Sie die Bank wechseln, sollten Sie sich genaustens über Kontoführungsgebühren und Zinserträge informieren. Vergleichen Sie die Angebote auch durchaus mit anderen Banken.