Alle Kategorien
Suche

Baumtomate essen - so züchten Sie die Pflanze selbst

Die Früchte der Baumtomate, auch Tamarillo genannt, kann man essen. Etwas "ungeduldige" Hobbygärtner haben ihren Spaß an der Aufzucht der Pflanze, weil diese extrem schnell wächst.

Reife Tamarillofrüchte schmecken süß bis herb.
Reife Tamarillofrüchte schmecken süß bis herb. © Ruth_Rudolph / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Saatgut
  • Anzuchterde
  • Pflanzenerde
  • Blumentöpfe
  • ev. Blumenkübel

Das Saatgut der Baumtomate richtig aussäen

Die Baumtomate hat mit unseren üblichen Tomaten nur gemeinsam, dass es sich bei beiden Pflanzen um Nachtschattengewächse handelt. Die Baumtomate Tamarillo ist also nicht mit der im Samenhandel angebotenen Baumtomate "De Berao" zu verwechseln.

  1. Saatgut für die Baumtomate erhalten Sie für wenig Geld im Internet. In gut sortierten Gemüseabteilungen von Supermärkten oder auf dem Gemüsemarkt können Sie reife Früchte kaufen und das Saatgut selbst entnehmen.
  2. Schneiden Sie eine Frucht auf und entnehmen Sie die gallertartige Masse zusammen mit den Kernen. Lassen Sie die Kerne auf einem Küchentuch gut trocknen.
  3. Wenn Sie eigene Baumtomaten essen möchten, ist der günstigste Aussaatzeitpunkt Anfang März. Wenn Sie vorher säen, bekommt die Pflanze nicht genügend Licht und "vergeilt", d. h. sie bekommt einen langen, instabilen Stängel.
  4. Legen Sie die Saatkörner in Töpfchen oder Anzuchtschalen auf Aussaaterde und bedecken Sie sie mit der gleichen Erde etwa 2 mm.
  5. Der Tomatenbaum ist ein echter Gewinn für die Pflanzensammlung. Passen Sie die Pflege …

  6. Das Saatgefäß muss warm stehen und feucht gehalten werden. Die Keimung der Samen erfolgt schneller, wenn Sie das Saatgefäß mit einer lichtdurchlässigen Folie bedecken. So entsteht ein Treibhausklima.
  7. Nach dem Keimen, wenn die Pflanzen ca. 4-5 cm hoch sind, müssen Sie sie vorsichtig - möglichst ohne viele Wurzeln zu verletzen - aus dem Anzuchtgefäß nehmen und in einzelne Töpfchen in gute Pflanzenerde einsetzen.
  8. Die Baumtomatenpflanze wird extrem schnell sehr groß. Dies bedeutet, dass es nötig sein kann, die Pflanze einmal im Monat in ein jeweils größeres Gefäß einzupflanzen und mit mehr Erde zu versorgen.

Essen Sie reife Früchte der Tamarillo

  1. Damit die Tamarillo blüht und fruchtet, müssen Sie sie ab einer Höhe von 1 - 1,5 m regelmäßig zurückschneiden. Wenn die Pflanze ungehindert in große Höhen wachsen kann, wird die Blütenbildung verhindert.
  2. Reife, rote Früchte der Baumtomate können Sie z. B. mit Zucker bestreut essen. Auch für Marmeladen oder Chutneys sind die Früchte geeignet. Hier gilt es, Rezepte und Verarbeitungsmöglichkeiten auszuprobieren, da der etwas herbe Geschmack der Baumtomate nicht jedermanns Sache ist.
  3. Leider wirkt die Pflanze der Baumtomate wie ein Magnet auf Blattläuse. Im Freien können Sie das Ungeziefer mit einem handelsüblichen Gift bekämpfen. Bitte lesen Sie hier die Packungsbeilage genau durch und achten Sie auf ev. Wartezeiten, wenn Sie die Früchte essen möchten.

Eine zurückgeschnittene Baumtomate können Sie je nach Platzangebot im Haus überwintern. Sollte die Baumtomate im Freien leichten Frost abbekommen haben, treibt sie im Frühjahr trotzdem relativ sicher wieder aus.

Teilen: