Alle Kategorien
Suche

Bauanleitung für einen Leuchtturm im Garten

Wie wäre es mit ein wenig Urlaubsfeeling im eigenen Garten? Mit einer entsprechenden Dekoration, zum Beispiel mit Strandkörben und Planschbecken, erfüllen sich auch Daheimgebliebene entspannende Urlaubsträume. Die maritime Dekoration kann durch einen Sandaufwurf mit Muscheln und selbst gestaltetem Leuchtturm ergänzt werden. Mit einer einfachen Bauanleitung und etwas Geduld ist der Turm schnell gebastelt und stellt den Mittelpunkt der Stranddekoration dar.

Der Leuchtturm ist schnell gebastelt.
Der Leuchtturm ist schnell gebastelt.

Was Sie benötigen:

  • Spanplatte
  • Sandpapier
  • Plakatfarbe oder Acrylfarbe
  • Stich- oder Laubsäge
  • Solarlampe oder Glühbirne

So basteln Sie einen Turm aus Holz - Bauanleitung

  1. Die Bauanleitung für einen Leuchtturm aus Holz ist spielend einfach durchführbar. Zeichnen Sie zu diesem Zweck zunächst die Umrisse des Turmes auf die Spanplatte. Verwenden Sie hierfür am Besten einen Blei- oder Kohlestift.
  2. Schneiden Sie die Zeichnung anschließend aus. Wenn Sie dünnes Material verwenden, können Sie hierfür eine Laubsäge benützen, festeres Holz wird mit einer Stichsäge geschnitten. Sie sollten diese Arbeit besonders sorgfältig durchführen, sodass sich keine größeren Splitter abscheiden, die auch mit Sandpapier nicht mehr ausreichend entfernt werden können.
  3. Damit hinterher die Farbe besser aufgetragen werden kann, sollten Sie anschließend alle Kanten mit Sandpapier bearbeiten. Auf diese Weise minimieren Sie auch das Verletzungsrisiko.
  4. Jetzt können Sie Ihren Leuchttum ansprechend bemalen. Verwenden Sie zu diesem Zweck am besten Farbe aus Acryl oder greifen Sie auf herkömmliche Plakatfarbe zurück, da diese nicht wasserlöslich sind. Trocknen Sie den Leuchtturm am besten über Nacht in der Garage.
  5. Bringen Sie zum Schluss ein Leuchtfeuer an Ihrem Turm an. Hierfür stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Solarlampe gibt beispielsweise gedämpftes Licht ab. Sie können die Akkus während des Tages aufladen, sodass in der Dunkelheit die Energie genutzt werden kann. Darüber hinaus können Sie auch eine handelsübliche Glühbirne verwenden.
  6. Als Leuchtfeuer haben sich außerdem Windlichter und Petroleumlampen bewährt.
  7. Wenn Sie möchten, können Sie auch die Umgebung des Leuchtturmes entsprechend gestalten. Hübsche Effekte erzielen Sie beispielsweise mit Muscheln und Steinen, die Sie um den Turm herum anordnen können. Mit dieser Bauanleitung haben Sie schnell eine maritime Dekoration erschaffen, die Sie den ganzen Sommer über begleiten kann.
Teilen: