Alle Kategorien
Suche

Basenbad selber machen - so geht's

Ein Basenbad ist nicht nur sehr wohltuend für Körper und Geist, sondern wirkt zugleich ähnlich wie eine Fastenkur. Ein Basenbad führt dem Körper wertvolle Mineralien zu und entgiftet ihn. Sie können mit wenigen Zutaten ein Basenbad auch selber machen.

Mit wenigen Zutaten können Sie ein Basenbad zuhause selber machen.
Mit wenigen Zutaten können Sie ein Basenbad zuhause selber machen.

Was Sie benötigen:

  • 1-8 kg Kristallsalz oder Meersalz
  • Wasser
  • Waage
  • Thermometer

So machen Sie ein Basenbad selber

  1. Der Salzanteil im Wasser sollte zwischen 1 bis 8 Prozent betragen. Eine Standard-Badewanne besitzt ein Fassungsvermögen von etwa 100 Litern.
  2. Wenn Sie zum ersten Mal ein Basenbad selber machen und anwenden, sollten Sie die Menge des Salzes zunächst langsam steigern. Beginnen Sie am besten mit 1 kg Salz für ein Vollbad.
  3. Wichtig ist, dass Salz nicht gleich Salz ist. Für ein Basenbad empfiehlt es sich beispielsweise, Meersalz vom Toten Meer oder Kristallsalz aus dem Himalaja zu verwenden. Handelsübliches Kochsalz eignet sich nicht, da ein Großteil der Mineralien herausgefiltert wurde.
  4. Geben Sie nun 1 kg Meersalz oder Kristallsalz in Ihre Badewanne und lassen Sie Wasser in die Wanne, bis das Salz mit Wasser bedeckt ist.
  5. Jetzt muss sich das Salz lösen. Warten Sie hierzu etwa 20 Minuten, bis die sogenannte Sole entsteht.
  6. Nachdem sich das Salz vollständig aufgelöst hat, füllen Sie die Wanne mit 37°C warmem Wasser.
  7. Verwenden Sie keine Seife, Duftstoffe oder Badesalz in Verbindung mit einem Basenbad.
  8. Tauchen Sie nun in Ihre Wellnessoase ein und genießen Sie Ihr Basenbad etwa 10 bis 20 Minuten.
  9. So schön es auch ist, ein Basenbad sollten Sie nicht mehr als zweimal wöchentlich anwenden.
Teilen: