Alle Kategorien
Suche

Balkonkasten aus Eternit - darauf sollten Sie beim Bepflanzen achten

Ein Balkonkasten aus Eternit hat viele Vorteile, ist aber leider recht schwer. Daran sollten Sie beim Bepflanzen denken, denn im bepflanzten Zustand ist er kaum zu bewegen.

Benutzen Sie Pflanzgefäße aus Eternit.
Benutzen Sie Pflanzgefäße aus Eternit.

Was Sie benötigen:

  • Balkonkasten
  • Substrat
  • Bewässerung

Balkonkasten aus Faserzement

Obwohl Eternit seit über 30 Jahren frei von Asbest ist, haben auch heute noch viele Menschen Bedenken gegen das Material. Das ist schade, denn gerade ein Balkonkasten aus Eternit hat viele Vorteile.

  • Ein Balkonkasten aus Eternit ist sauerstoffdurchlässig und kann überschüssige Feuchtigkeit ableiten. Somit kann Staunässe verhindert werden.
  • Der Faserzement saugt sich mit Wasser voll, welches an der Außenseite des Balkonkastens verdunstet. Das kühlt den Kasten ab und die Wurzeln werden vor Hitze geschützt, ähnlich wie es bei Wurzeln im Erdreich des Gartens der Fall ist. So kommt es auch kaum zur Austrocknung der Blumenerde.
  • Eternit-Pflanzkästen sind witterungsbeständig und daher langlebig. Ein Balkonkasten aus Eternit ist standfest, stabil und farbecht.
  • Sein hohes Gewicht ist Vorteil und Nachteil gleichzeitig, denn ein Balkonkasten (übliches Maß Höhe 17 cm, Breite 80 cm und Tiefe 17 cm) wiegt leer schon 6 kg - mit Pflanzen bringt er es schon mal auf 20 kg. Sie müssen diese Kästen also sehr gut befestigen, damit sie nicht von der Brüstung fallen. Übliche Halter halten dieses Gewicht oft nicht aus.
  • Dafür können Sie Eternitkästen sehr gut auf den Boden stellen und auch mit höher wachsenden Pflanzen bepflanzen. Einen großen Balkonkasten oder einen Pflanzkübel stellen Sie vor dem Befüllen besser an seinen Platz.

Bepflanzen von Kästen aus Eternit

  • Auch wenn ein Balkonkasten aus Eternit ausgleichend auf den Wasserhaushalt wirkt, sollte bei Systemen mit Pflanzerde nicht auf ein Loch zur Entwässerung verzichtet werden. Bringen Sie dieses so hoch wie möglich im Kastenboden an. Anschließend befüllen Sie den Kasten wie gewohnt mit Blumenerde und gießen diese gründlich an. Bepflanzen Sie den Kasten erst, wenn die Außenseite des Kastens feucht geworden ist. Wegen des hohen Gewichts ist es unpraktisch, den Kasten zuvor zu wässern.
  • Wenn Sie die untere Hälfte des Kastens mit Blähton befüllen, ist kein Loch für den Wasserabfluss nötigt - es sei denn, der Kasten steht so ungünstig, dass er bei Regen geflutet werden könnte. Befüllen Sie den Kasten mit dem Blähton und gießen Sie ihn bis zu einem Viertel mit Wasser voll. Füllen Sie nach 2 Tagen Blumenerde ein und pflanzen am nächsten Tag.
  • Sie können auch ein System mit einem Wasserreservoir verwenden. In dem Fall füllen Sie feuchte Blumenerde ein, setzen die Pflanzen ein und füllen so viel Wasser ein, bis der Wasserstandsanzeiger auf Maximum steht. Füllen Sie am nächsten Tag noch mal auf, weil das Eternit sich mit Wasser vollsaugt. Danach gießen Sie nur noch, wenn der Wasserstandsanzeiger auf Minimum steht.
  • Da ein Balkonkasten aus Eternit die Wurzeln vor zu viel Wärme schützt, können Sie in solchen Kästen auch etwas empfindlichere Pflanzen einsetzen. Welche Pflanzen bei Ihrem Klima und der Lage Ihres Balkons genau geeignet sind, erfragen Sie am Besten in einem Gartencenter.
Teilen: