Was Sie benötigen:
  • Gabelschlüssel
  • Steckschlüssel

Jeder, der in der Lage ist, Schrauben zu lösen und zu befestigen, kann selbst eine Autobatterie einbauen. Die Voraussetzung ist allerdings, dass man sich an derartige Arbeiten herantraut. Sollte es Ihnen nicht behagen, am eigenen Auto herumzuschrauben, sollten Sie lieber eine Werkstatt aufsuchen. Für einen Batteriewechsel wird in der Regel eine Viertelstunde Arbeitszeit berechnet.

So können Sie Ihre Autobatterie einbauen

  1. Zuerst öffnen Sie die Motorhaube und schauen, wo sich die Batterie befindet. Bei einigen Fahrzeugen ist sie unter einer Verkleidung versteckt.
  2. Sobald Sie die Batterie entdeckt haben, lösen Sie als Erstes das Massekabel vom Minuspol der Batterie. Die Polklemme ist meistens mit einer 10 mm oder 13 mm Mutter befestigt. Nachdem Sie die Mutter gelöst haben, kann die Klemme nach oben hin abgezogen werden. Auf keinen Fall darf das rote Pluskabel zuerst entfernt werden. Dabei besteht Kurzschlussgefahr!
  3. Nachdem Sie das Massekabel abgeklemmt haben, lösen Sie die Klemme am Pluspol der Batterie.
  4. In den meisten Fällen ist die Batterie an der Unterseite mit einem Winkel mit Schraubverbindungen befestigt. Die Schrauben werden mit einem Steckschlüssel gelöst.
  5. Dann können Sie die Autobatterie herausnehmen.
  6. Die neue Batterie, die in Größe und Kapazität mit der alten Batterie identisch sein muss, können Sie dann einbauen und mit dem Befestigungswinkel fixieren.
  7. Im Anschluss daran befestigen Sie die Polklemme am Pluspol der Batterie.
  8. Als Letztes brauchen Sie dann nur noch das Massekabel am Minuspol der Batterie befestigen.
  9. Nach dem Einbau einer neuen Batterie müssen Sie die alte Autobatterie zurück zum Fachhandel oder in eine Werkstatt bringen, damit sie fachgerecht entsorgt werden kann.