Was Sie benötigen:
  • Gebrauchsanleitung der Heizungsanlage
  • Neues Ausdehnungsgefäß
  • Werkzeug zum Abnehmen der Verschraubung des alten Ausdehnungsgefäßes
  • Neue Dichtung

Voraussetzung ist, dass Sie einen ungefähren Überblick darüber haben, wie Ihre Heizung funktioniert. Die Anleitung für die Bedienung der Heizungsanlage sollte deshalb im Zweifel zur Hand sein, wenn Sie das Ausdehnungsgefäß wechseln.

Anleitung zum Tausch des Ausdehnungsgefäßes

  1. So muss je nach Verband, in dem sich die Heizungsanlage befindet, das Wasser abgelassen werden, damit Sie anschließend nicht in einem überfluteten Zimmer stehen. Wenn Sie darüber keinen Überblick haben, sollten Sie zuerst gründlich die Anleitung studieren. Meist muss die Heizung bis zu der Höhe leergelassen werden, in der die Verschraubung des Ausdehnungsgefäßes beginnt.
  2. Anschließend müssen Sie die Verschraubung öffnen, mit der das alte Ausdehnungsgefäß befestigt ist, es kann dann heruntergenommen werden. Mitunter ist das Ausdehnungsgefäß auch mit einer Art Schnellkupplung und nicht mit einem Kappenventil oder einem Kappenkugelhahn angebracht, die das Abnehmen noch einfacher macht.
  3. Dabei sollten Sie auch gleich die Flachdichtung wechseln, damit später alles dicht bleiben wird.
  4. Dann können Sie das neue Gefäß anbringen und festschrauben. Damit Sie hier vor Überraschungen sicher sind, sollte das neue Ausdehnungsgefäß genau die gleiche Größe wie das alte haben. Am besten nehmen Sie beim Kauf ein Foto oder die Typenbezeichnung mit und kaufen das gleiche Ausdehnungsgefäß.
  5. Anschließend kann die Heizungsanlage wieder befüllt werden. Wenn Sie sie auf Undichtigkeit geprüft haben, sind Sie schon fertig.

Vordruck vom Ausdehnungsgefäß abstimmen

  1. Bei dieser Arbeit müssen der Anlagendruck und der Vordruck des Ausdehnungsgefäßes aufeinander abgestimmt werden. Welcher Druck herrschen muss, ist von der Anlagenhöhe abhängig. Entweder Sie finden dazu Angaben in der Gebrauchsanleitung Ihrer Heizungsanlage, oder Sie suchen sich zu diesem Punkt eine Beschreibung in einem Forum im Internet.
  2. Sie müssten auch darauf achten, dass das neue Ausdehnungsgefäß bereits mit Stickstoff vorgefüllt ist, was aber eigentlich immer der Fall ist. Sie finden die notwendigen Angaben auf dem Typenschild des Gefäßes, wo irgendwo etwas zum Vordruck stehen muss.
  3. Den Vordruck des alten Gefäßes brauchen Sie beim Ausbau übrigens nicht abzulassen. In der Regel können Sie davon ausgehen, dass auf dem alten Ausdehnungsgefäß kein Druck mehr vorhanden ist.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass in Ihrem alten Ausdehnungsgefäß noch Stickstoff enthalten ist, müssen Sie noch darauf achten, dieses Ausdehnungsgefäß vorschriftsgemäß zu entsorgen. Wie das zu erfolgen hat, erfahren Sie beim Recyclinghof in Ihrer Gemeinde.