Alle Kategorien
Suche

Aus Mylar-Folie Schablonen für Airbrush-Arbeiten herstellen

Wer im Airbrushverfahren schöne Motive auf verschiedene Untergründe spritzen möchte, kommt um Mylar-Folien nicht herum. Diese Folien sind einzigartig und aufgrund spezieller Eigenschaften ideal für diese Kunst.

Ein Airbrush auf dem Motorradtank ist mit Mylar-Folien leicht umzusetzen.
Ein Airbrush auf dem Motorradtank ist mit Mylar-Folien leicht umzusetzen. © lars_heims / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Filzstift
  • Stencil Burner/Cutter/Skalpell
  • ablösbarer Sprühkleber

Besonderheiten von Mylar-Film

  • Mylar ist einer der Handelsnamen für BoPET (Biaxial orientierte Polyester-Folie). Der Name wurde ähnlich die "Pril" bei Geschirrspülmitteln oder "Bac" bei Deodorants zu einem Synonym für die Folien, unabhängig von welchem Hersteller diese stammen.
  • Kennzeichen von diesen Folien ist eine große Stabilität, Biegsamkeit und auch Beständigkeit gegen viele Farben. Aus diesem Grund sind die Schablonen aus dem Material abwaschbar und wiederverwendbar.
  • Die große Stabilität ermöglicht es, sehr dünne Folien zu verwenden. So entstehen keine "Schatten" an den Rändern der Folie, wenn Sie Farbe darauf spritzen. 
  • Die Elastizität und Biegsamkeit macht es möglich die Schablonen auch an Runden einzusetzen, zum Beispiel bei der Körperbemalung oder im Modellbau.
  • Damit die Folien beim Sprühen nicht flattern, werden sie meistens mit Sprühkleber aufgeklebt. Es gibt diese Folien zwar auch selbstklebend, aber die Klebeschicht stört beim Schneiden der Schablonen oft.

Herstellung der Folien-Schablonen

  1. Sie können vorhandene Motive freihändig oder nach einer Vorlage ausschneiden. Fixieren Sie die Folie über dem Motiv. Wenn Sie einen Stencil Burner verwenden, können Sie direkt auf dem Motiv zuschneiden, ansonsten ist es besser, die Umrisse auf die Folie zu malen und auf einer Schneidunterlage zu arbeiten.
  2. Wenn Sie alle Teile ausgeschnitten haben, besprühen Sie die Rückseite der Folie mit einem Sprühkleber. Kleben Sie die Schablone dort auf, wo Sie das Airbrush anbringen wollen. Durch diese Verklebung verhindern Sie, dass sich der dünne Mylar-Film durch den Luftstrom des Airbrushs an den Konturen anhebt.
  3. Sprühen Sie dann die gewünschte Farbe auf. Entfernen Sie die Schablone, sobald die Farbe nicht mehr nass ist.

Diese Folien können Sie Sie auch mit einem Laserplotter zuschneiden, nicht aber mit einem mechanischen Plotter.

Maskierfolien im Modellbau

Da Mylar-Folien dünn und biegsam sind, können sie diese auch Plastikmodelle aufkleben, wenn die diese mit Airbrush verschönern wollen. In dem Fall bietet sich auch dieses Vorgehen an.

  1. Kleben Sie die Folie über die Stelle, entlang der Sie lackieren wollen.
  2. Schneiden Sie mit einem Skalpell nun genau auf der Linie, an der die neue Farbe beginnen soll.
  3. Heben Sie die Folie auf der Seite ab, die mit Farbe versehen werden soll. So können Sie zum Beispiel einen Kotflügel in einer anderen Farbe lackieren als die Motorhaube.

Auf die beschriebene Art können Sie auch transparente Kunststoffteile an Modellen vor Farbspritzern bewahren.

Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos