Alle Kategorien
Suche

Asbestdach versiegeln - so gehen Sie vor

Unzählige Menschen sind an den Folgen von Asbest qualvoll gestorben. Durch das Einatmen der Asbestfasern setzen sich die Fasern in der Lunge fest und können nie mehr entfernt werden. Oft entsteht durch die Reizung der Lunge, manchmal auch erst nach Jahren, ein böser Tumor in der Lunge oder auf dem Zwerchfell. Daher ist es wichtig, sich vor Asbest zu schützen. Darauf sollten Sie achten, wenn Sie ein Asbestdach versiegeln.

Asbestdächer sind wie tickende Zeitbomben.
Asbestdächer sind wie tickende Zeitbomben.

Die Gefährlichkeit von Asbest

  • Aufgrund des in der Einleitung beschriebenen Sachverhalts sollten Sie eine Asbestsanierung nie ohne die entsprechende Schutzkleidung vornehmen. Asbest wurde jahrelang völlig unterschätzt. Erst jetzt zeigen sich die Folgen der Gesundheitsschädigungen in den Palliativstationen der Krankenhäuser.
  • Wenn Sie Ihr Asbestdach versiegeln möchten, sollten Sie am besten einen Fachbetrieb beauftragen. Geht das, zum Beispiel aus finanziellen Gründen, nicht und Sie möchten die Versiegelung selber vornehmen, dann sollten auf alle Fälle eine hochwertige Atemschutzmaske gegen die Asbestfasern tragen. Nehmen Sie nicht irgendeinen Mundschutz, sondern eine P3 Feinstaubmaske für die 30-fache MAK-Wert-Überschreitung. Eine solche Maske ist absolut unentbehrlich, wenn Sie in Kontakt mit Asbest kommen.
  • Sie sollten, um Ihr Asbestdach zu versiegeln, keinesfalls anfangen, bauliche Veränderungen im Sinne von Schneiden oder Sägen vorzunehmen. Dadurch werden die Asbestfasern neu aufgewirbelt und noch viel mehr Gift freigesetzt als durch den bloßen Kontakt mit dem verbauten Asbest.

Vorgehensweise um ein Asbestdach zu versiegeln

  • Wenn Sie nun Ihr Asbestdach versiegeln möchten, sollten Sie eine hochwertige und unbedingt wetterfeste Zementfarbe kaufen. Diese tragen Sie mehrmals nach Produktanleitung auf, sodass eine Dachversiegelung wirklich garantiert ist.
  • Sorgen Sie beim Auftragen der Farbe unbedingt nicht nur für eine Sicherung der Atemwege durch die Feinstaubmaske, sondern sichern Sie sich auch mit einem Klettergurt und einem Seil, um nicht vom Dach zu stürzen.
  • Achten Sie darauf, dass die Zementfarbe in Ruhe trocknen kann. So kann der Asbest nicht mehr nach außen dringen.
Teilen: