Was Sie benötigen:
  • Rohrzange

Unterschied zwischen Aquastop und Schlauchplatzsicherungen

Die wesentlich billigere Schlauchplatzsicherung ist ein mechanisches Teil, während der teurere Aquastop ein elektronisches Zusatzgerät ist. Im Wesentlichen gibt es 3 Systeme:

  • Einfache Schlauchplatzsicherung: Hier wird das Wasser am Zulaufhahn über ein Ventil gestoppt, wenn es einen plötzlichen Druckabfall im Schlauch gibt. Bedenken Sie, dass dieses System keine Sicherheit bietet, wenn der Schlauch tropfenweise Wasser absondert oder wenn die Wasch- bzw. Spülmaschine aufgrund eines elektronischen Fehlers zu viel Wasser zieht oder falls das Schmutzwasser austritt.
  • Sicherheitsschläuche sind doppelwandige Schläuche. Wird der innere Schlauch undicht, läuft Wasser in die Hohlschicht zwischen den Schläuchen. Dort befindet sich ein Sensor, der die Wasserzufuhr über ein Ventil stoppt und gleichzeitig eine Anzeige auslöst, damit Sie sehen, dass der Schlauch defekt ist. Dieses System schütz etwas besser als die einfache Schlauchplatzsicherung, kann aber bei einem Wasseraustritt am Gerät nicht helfen.
  • Elektronischer Aquastop: Hier wird ein Magnetventil am Wasserzulauf geschlossen, sobald ein Sensor Wasser an einer Stelle meldet, an der normalerweise kein Wasser sein darf. Meist wird auch ein akustisches Signal ausgelöst. So haben Sie die Sicherheit, dass die Wasserzufuhr zur Spülmaschine auch unterbrochen wird, wenn zum Beispiel der Ablaufschlauch vom Siphon abgerutscht ist. Allerdings stoppt das System auch, wenn Sie beim Putzen mal mit zu viel Wasser zu Werke waren.

Bei keinem System haben Sie eine Sicherheit, wenn der eigentliche Schlauchanschluss zwischen Wasserhahn und Ventil undicht wird. Sofern ein akustisches Signal beim elektronischen Wasserstopp ausgelöst wird, werden Sie aber zumindest auf den Fehler aufmerksam und können das Wasser von Hand abdrehen.

Einbau des Schutzes bei Spülmaschinen

Alle Systeme werden eingebaut, indem am Wasserhahn das entsprechende Ventil angeschraubt wird und daran die Wasch- oder Spülmaschine angeschlossen wird. Beim Aquastop gehen Sie wie folgt vor:

  1. Schrauben Sie den Schlauch der Spülmaschine vom Wasserhahn ab. Dazu müssen Sie ev. eine Rohrzange verwenden.
  2. Montieren Sie nun das Ventil vom Aquastop sehr sorgfältig und mit einer neuen Dichtung am Wasserhahn. Dieser Anschluss ist über den Aquastop nicht geschützt, da er vor dem System liegt. Also schließen Sie dieses Teil sehr sorgfältig an und achten Sie darauf, dass kein Wasser zwischen Hahn und Ventil austritt. Dieses Teil wird normalerweise nur von Hand festgezogen.
  3. Schließen Sie nun die Spülmaschine an das Magnetventil des Aquastops an. Natürlich soll auch dieser Teil dicht sein, aber ab hier wirkt der Aquastop, würde dieser Anschluss undicht, würde der Aquastop das Wasser abstellen. Auch hier sollten Sie ohne Zange montieren.
  4. Lesen Sie die Bedienungsanleitung des Auqastops, da dieser manchmal zusätzlich programmiert werden muss bzw., weil die Reihenfolge der Anschlüsse bei manchen Geräten genau festgelegt ist.
  5. Befestigen Sie das Steuerteil des Aquastops an der Wand. Von diesem aus müssen Sie, mit den entsprechenden Anschlusskabeln, eine Steckdose erreichen können, das Ventil am Wasserhahn und den Boden unter der Spülmaschine.
  6. Legen Sie einen Wassersensor unter die Spülmaschine und verbinden diesen mit dem entsprechenden Anschluss am Steuerteil des Aquastops.
  7. Verbinden Sie das Steuerteil des Aquastops mit dem Magnetventil am Wasserhahn und den Stromanschluss mit einer Steckdose.
  8. Schalten sie das Gerät ein und programmieren es, wenn nötig.

So einfach können Sie eine Wasch- oder Spülmaschine mit einem Aquastop nachrüsten.