Alle Kategorien
Suche

Anlasserrelais reparieren

Wenn Sie bei Ihrem Motorrad den Startknopf betätigen und der Anlasser nicht dreht, muss er nicht zwangsläufig defekt sein. Mitunter liegt es am Anlasserrelais. Dieses können Sie relativ leicht reparieren.

Ein Anlasserrelais kann man reparieren
Ein Anlasserrelais kann man reparieren

Was Sie benötigen:

  • Fachwissen
  • Schraubendreher
  • Kontaktspray

Durch eindringende Feuchtigkeit kann ein Anlasserrelais mitunter nicht mehr richtig funktionieren. Das liegt meistens an oxidierten Kontakten. Es ist aber keineswegs erforderlich, dass Sie sich gleich ein neues Anlasserrelais anschaffen. Mit ein wenig Geschick können Sie es relativ leicht reparieren.

So reparieren Sie ein Anlasserrelais

  1. Zuerst müssen Sie die Batterie abklemmen, um bei der Arbeit nicht versehentlich einen Kurzschluss zu verursachen.
  2. Danach lösen Sie die beiden dicken Stromkabel am Anlasserrelais. Eines kommt von der Batterie und das andere Kabel führt zum Anlasser. Als Letztes lösen Sie dann das dünne Kabel. Dieses dient zur Stromversorgung des Relais.
  3. Dann demontieren Sie das Anlasserrelais. Die Modelle sind zwar je nach Hersteller unterschiedlich, doch die meisten Relais sind mit zwei Kreuzschlitzschrauben befestigt.
  4. Vom Deckel des Anlasserrelais führt noch ein Kabel ins Innere des Relais. Dieses müssen Sie ablöten. Das heißt, Sie müssen die Lötstelle mit einem Lötkolben erhitzen, bis sich das Kabel lösen lässt.
  5. Danach können Sie die Befestigungsschrauben des Deckels mit einem Schraubendreher lösen und den Deckel abnehmen. Dabei sollten Sie aber vorsichtig zu Werke gehen, damit die Dichtung nicht beschädigt wird.
  6. Durch das Öffnen des Deckels ist der Unterteil des Anlasserrelais zugänglich. Darin können Sie die Kontakte mit einem Rostlöser einsprühen. Nachdem der Rostlöser etwa 10 bis 15 Minuten gewirkt hat, sollten Sie das Relais mit Druckluft ausblasen.
  7. Anschließend sollten Sie die Anschlüsse im Inneren des Anlasserrelais mit Kontaktspray einsprühen. Überschüssige Flüssigkeit muss aber wieder entfernt werden.
  8. Danach setzen Sie den Deckel wieder auf. Dabei müssen Sie natürlich wieder das Schaltkabel durch die Öffnung führen, um es von außen anzulöten.
  9. Nachdem Sie dann den Deckel montiert haben, können Sie das Relais wieder befestigen und die Kabel anschließen.
  10. Erst zum Schluss sollten Sie die Batteriekabel anklemmen. Dann sollte das Anlasserrelais wieder einwandfrei funktionieren.
Teilen: