Alle Kategorien
Suche

Am Ohr juckt es den Hund ständig - das können Sie tun

Dass sich der Hund kratzt, ist ganz normal. Wenn es ihm aber öfter gerade am Ohr juckt, dann kann ein Fremdkörper im Ohr sein, oder der Hund leidet unter Ohrmilben. Oft reicht ein Blick ins Ohr aus, um zu wissen, woher der Juckreiz kommt.

Gepflegte Hundeohren sind wichtig.
Gepflegte Hundeohren sind wichtig.

Was Sie benötigen:

  • Weiche Tücher
  • Ohrreiniger
  • Mittel gegen Ohrmilben
  • Tierarzt
  • Parasitenmittel
  • Silicea Globuli
  • Anti-allergisches Gel
  • Puder gegen Juckreiz

Wenn dem Hund das Ohr juckt, muss das keine schlimme Ursache haben. Meist sind es aber Ohrmilben, die diesen Juckreiz auslösen.

Schauen Sie sich das Ohr genau an

  • Um zu wissen, wo der Juckreiz genau herkommt, sollten Sie sich das Ohr von Ihrem Hund genau anschauen. Gucken Sie sich zuerst das Ohr und die angrenzenden Partien außen am Ohr genau an. Es kann sein, dass sich dort eine Zecke festgesaugt hat, die den Hund am Ohr juckt. Aber auch, wenn das Tier Flöhe hat, können ihm die Ohren jucken.
  • Ist der Bereich an der äußeren Ohrmuschel unauffällig, dann schauen Sie nun in die Ohrmuschel hinein. Ein gesundes Hundeohr ist leicht rosa gefärbt und vor allen Dingen sauber. Kleinere Mengen Ohrenschmalz sind normal und können später leicht entfernt werden. Ist das Innere des Ohrs aber zugesetzt und sieht dunkelbraun bis schwarz aus, dann hat Ihr Hund sehr wahrscheinlich Milben im Ohr.

Hilfreiche Mittel bei Parasiten im Ohr

  • Falls Sie einen dunklen Belag in dem Ohr entdeckt haben, dann bekommen Sie beim Tierarzt ein wirksames Mittel, um diese Ohrmilben schnell zu vertreiben. Meist müssen Sie über einen Zeitraum von mehreren Tagen ein Medikament in das Ohr einbringen, welches die Milben abtötet.
  • Es ist wichtig, dass Sie mit einem weichen Tuch jeden Tag vor der Gabe des Mittels den oberen Teil von dem Ohr auswischen und so die abgetöteten Milben und deren Kot aus dem Ohr entfernen. Sobald die Milben weg sind, juckt auch das Ohr nicht mehr.

Puder und andere Mittel

  • Wenn es Ihrem Hund am Ohr juckt, dann kratzt sich das Tier dort viel und schüttelt auch oft den Kopf. Um den Juckreiz ein wenig zu lindern, können Sie das Ohr von außen etwas kühlen und zusätzlich ein Puder auf den äußeren Teil von dem Ohr auftragen. Ein anti-allergisches Gel, das auch bei Insektenstichen hilft, können Sie innen auf die Ohrspitze auftragen.
  • Wischen Sie mit einem Tuch, das Sie mit speziellem Ohrreiniger tränken, täglich die obere Ohrmuschel aus und sorgen Sie dafür, dass sich kein Ohrenschmalz im Ohr sammeln kann. Bei vielen Tieren bildet sich leider viel Ohrenschmalz, das Sie mit dem homöopathischen Mittel Silicea zum Abfließen bringen können.

Falls das Jucken nicht nachlässt und Ihr Tier sich vermehrt kratzt oder gar den Kopf zur Seite geneigt hält, dann suchen Sie nochmals einen Tierarzt auf. Eine Schiefhaltung des Kopfes kann ein Anzeichen für eine Entzündung der Ohren sein.

Teilen: