Was Sie benötigen:
  • Waschbenzin
  • Lappen
  • destilliertes Wasser
  • Schutzhandschuhe
  • Schutzbrille
  • gute gelüfteter Arbeitsplatz
  • Methode A:
  • Brüniermittel (Waffenhandel)
  • Methode B:
  • 10 g Kaliumpermanganat
  • 4 cm³ Salpetersäure
  • 25 g Kupfernitrat
  • Methode C:
  • 100 g Schwefelsäure
  • 50 g Oxalsäure
  • Aludraht
  • Bleiplatte
  • Gleichspannug bis zu 10 V
  • Farbpigmente
  • pH-Messer
  • Essig

Grundsätzliches zum Färben von Aluminium

  • Sie können Aluminium nur schwärzen, wenn Sie giftige und ätzende Substanzen dazu verwenden. Wenn Sie keine Erfahrung im Umgang mit Chemikalien haben, sollten Sie es lieber lassen.
  • Die Substanzen sind nicht ungefährlich und einige sind auch Bestandteil von Sprengstoffen. Es besteht Grund zur Vorsicht, aber kein Anlass zu übertriebener Hysterie. Die meisten Chemikalien sind in den üblichen Chemiekästen für Schüler vorhanden. Wenn Sie ein fertiges Brüniermittel kaufen, haben Sie es im Prinzip mit denselben Stoffen zu tun.
  • Natürlich haben Kinder nichts beim Brünieren oder Eloxieren zu suchen. Tragen Sie auf jeden Fall Handschuhe und Schutzkleidung. Inhalieren Sie die entstehenden Dämpfe nicht.
  • Entfetten Sie das Teil, das Sie schwärzen wollen, mit einem Lappen und Waschbenzin. Nehmen Sie keine Stahlwolle, denn damit würden Sie Eisenpartikel in das Aluminium einreiben. Fassen Sie das entfettete Teil nur noch mit Handschuhen an.

Schwärzen durch Brünieren

  1. Mischen Sie die Chemikalien, die Sie für die Methode B brauchen, mit 1 l destilliertem Wasser. Erhitzen Sie die Mischung auf 80 °C.
  2. Legen Sie das Teil mindestens 30 Minuten in diese Lösung. Wenn Sie fertiges Brüniermittel verwenden, legen Sie das Teil in dieses.
  3. Spülen Sie es mit Wasser ab. Ölen Sie es leicht ein.

Es hängt von der genauen Zusammensetzung des Metalls ab, ob Sie auf diese Art schwarzes Aluminium bekommen.

Eloxieren mit Strom

  1. Mischen Sie die genannten Säuren der Methode C mit 1 l destilliertem Wasser.
  2. Hängen Sie das Aluminiumteil an den Pluspol der Gleichstromquelle und die Bleiplatte an den Minuspol. Geben Sie beide Teile in die Säurelösung.
  3. Das Werkstück muss nun unter Strom in dem Bad bleiben. Je cm2 muss es mindestens 1 Minute einem Strom von 1 A ausgesetzt sein. Wenn das Werkstück eine Oberfläche von 20 cm2 hat, muss es also bei 10 A 2 Minuten im Bad bleiben, bei 5 A 4 Minuten. Ein längerer Aufenthalt in dem Bad ist besser.
  4. Spülen Sie die Säure nach dieser Anodisierungsphase mit lauwarmem Wasser ab. Mischen Sie so viele schwarze Farbpigmente wie möglich mit Essigwasser (pH Wert ca. 5). Bewegen Sie das Teil 30 Minuten in der Farblösung.
  5. Nehmen Sie das Teil heraus. Kochen Sie es nun 60 Minuten in destilliertem Wasser.

Es gibt auch Eloxierbetriebe, die Ihnen Ihre Aluminiumteile schwärzen. Der Preis beträgt bis zu einem Kilogramm meist ca. 35 bis 40 €.