Alle Kategorien
Suche

Altes Gitterbett neu streichen - Expertentipps

Steht die Geburt eines Babys vor der Tür, tauchen nicht selten auf Dachböden alte, wunderschöne Kinderzimmermöbel auf. Ein altes Gitterbett lässt nicht nur Erinnerungen an die eigene Kindheit wieder wach werden, man kann es auch problemlos neu streichen und somit für das Neugeborene nutzen.

Alte Gitterbetten lassen sich neu streichen.
Alte Gitterbetten lassen sich neu streichen.

Was Sie benötigen:

  • Heißluftföhn
  • Maske
  • Schleifpapier (grobe und feine Körnung)
  • Spachtel
  • Handfeger
  • Arbeitshandschuhe
  • Pinsel verschiedener Größe
  • Schraubenzieher
  • ggf. Holzkitt
  • Grundierung
  • Farblack
  • Klarlack
  • Bleistift
  • Zollstock

Ein altes Gitterbett kann häufig ohne Probleme wiederverwendet werden. Damit es den heutigen Sicherheitsanforderungen entspricht, sollten Sie, wenn Sie es neu streichen, jedoch auf die Verwendung des richtigen Holzschutzes achten.

Altes Gitterbett auf neue Sicherheitsstandards hin prüfen

Bevor Sie sich die Mühe machen, das alte Gitterbett neu zu streichen, sollten Sie prüfen, ob es den heute geltenden Sicherheitsstandards entspricht.

  • Prüfen Sie, ob die Gitterstäbe zueinander einen Abstand von mindestens 4,5 Zentimetern, maximal jedoch 6,5 Zentimeter haben. Die Stäbe sollten oben und oben fest am Gestell verankert sein. Gibt es herauslösbare Gitterstäbe für das spätere Krabbelalter, muss die Feder dieser Gitterstäbe sich oben befinden.
  • Um die Gefahr des Herauskletterns und -fallens zu minimieren, dürfen keine Querstreben vorhanden sein. Ist der Bettboden verstellbar, darf der Abstand zwischen Bettboden und Oberkante des Bettes bei der höchsten Einstellung maximal 30 Zentimeter betragen. Befindet sich der Bettboden ganz unten, muss der Abstand zur Bettoberkante mindestens 60 Zentimeter betragen.
  • Prüfen Sie Ihr altes Gitterbett auf ablösbare Kleinteile, wie zum Beispiel Klammern, die das Gestell zusammenhalten. Es darf zudem keine lockeren Nägel oder Schrauben, scharfe Ecken oder Kanten haben und das Holz muss ringsum intakt sein.

Kinderbett neu streichen

  1. Ist Ihr altes Gitterbett lackiert, entfernen Sie den alten Lack mit einem Heißluftföhn. Achten Sie hierbei darauf, dass der Föhn zwar heiß genug ist, um den Lack zu lösen, nicht jedoch so heiß, dass er das Holz verbrennt. Entfernen Sie den sich durch die Hitze lösenden Lack Stück für Stück vorsichtig mit einem Spachtel. Tragen Sie hierbei unbedingt eine Maske, um das Einatmen giftiger Dämpfe zu verhindern. Zudem sollten Sie Arbeitshandschuhe tragen, um die Haut vor Verbrennungen zu schützen.
  2. Haben Sie den alten Lack vollständig entfernt, schleifen Sie das Gitterbett mit grobkörnigem Schleifpapier gründlich ab. Entfernen Sie dabei auch alte Aufkleber und Etiketten. Schleifen Sie in Faserrichtung des Holzes. Nach dem groben Schleifen schleifen Sie das alte Gitterbett erneut mit feinem Schleifpapier.
  3. Reinigen Sie das Bett und den es umgebenden Boden gründlich mit dem Handfeger. Weist das Holz kleine Risse oder Löcher auf, spachteln Sie diese mit Holzkitt zu. Lassen Sie den Kitt trocknen und schleifen Sie anschließend mit feinem Schleifpapier über die gekittete Stelle. Entfernen Sie den Staub.
  4. Tragen Sie anschließend eine Holzgrundierung auf mit einem Pinsel in Richtung der Holzmaserung auf. Ist die Grundierung getrocknet, schleifen Sie das Bett mit feinem Schleifpapier über, entfernen den Staub und tragen den Voranstrich auf. Diesen lassen Sie erneut trocknen, schleifen mit feinem Schleifpapier über, entfernen den Staub und lackieren das Bett anschließend mit einer letzten Schicht.
  5. Achten Sie bei allen Anstrichen unbedingt darauf, auf unbedenkliche, schadstofffreie Farben zurückzugreifen. Wählen Sie hierfür Dispersionslacke, die auf einer Wasserbasis bestehen. Empfehlungen für unbedenkliche Lacke finden Sie bei der Zeitschrift ÖKO-TEST.

Gitterbett mit Motiven versehen

Ein altes Gitterbett wirkt besonders niedlich, wenn Sie es mit hübschen Motiven verzieren. Hierfür fertigen Sie am besten zuvor eine Schablone an.

  • Wollen Sie das Gitterbett nicht nur neu streichen, sondern zudem mit Verzierungen versehen, streichen Sie es, wie zuvor beschrieben, mit einer Grundierung und einem Voranstrich. Ist der Voranstrich getrocknet, können Sie die Verzierungen auftragen.
  • Als Ort für die Verzierungen eignen sich besonders das Kopf- und Fußteil des Bettes, weil hier genügend Fläche vorhanden ist. Messen Sie vor Anfertigung einer Schablone aus, wie viel Platz Ihnen tatsächlich zur Verfügung steht, und kennzeichnen Sie mit einem Bleistift vorsichtig, wo Sie das Motiv aufbringen wollen.
  • Auf ein Stück Pappe zeichnen Sie nun selbst das Motiv oder Sie übertragen ein Motiv aus einer Zeitschrift, einem Buch oder von einer Vorlage mit Blaupapier. Schneiden Sie die Schablone aus und drücken Sie sie fest gegen das Bett. Nun können Sie mit einem Bleistift die Umrandungen nachzeichnen. Entfernen Sie die Schablone und malen Sie die skizzierten Umrandungen mit einem feinen Pinsel nach.
  • Ist Ihr Motiv getrocknet, streichen Sie das gesamte Bett mit einem Klarlack über. Diesen lassen Sie ausreichend trocknen, bevor Sie das neu gestrichene Bett in das Kinderzimmer stellen.
Teilen: