Alle Kategorien
Suche

Altbausanierung: Kosten pro qm - so machen Sie Ihre Finanzplanung

Oftmals locken Altbauten mit ihrem ganz eigenen Charme. Auch die Preise beim Kauf spielen eine Rolle. Zu bedenken gilt es, dass eine Altbausanierung teuer werden kann. Wie hoch die Kosten pro qm ausfallen, hängt von vielen Faktoren (Baujahr, Sanierungsaufwand) ab.

Bei den Kosten für eine Altbausanierung rechnen Sie etwa die Hälfte vom Kaufpreis.
Bei den Kosten für eine Altbausanierung rechnen Sie etwa die Hälfte vom Kaufpreis.

Wenn Sie eine Altbausanierung dem neuen Einfamilienhaus vorziehen, haben Sie sicherlich viele gute Gründe dafür. Wenn Sie ein stark sanierungsbedürftiges Haus aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg kaufen, sollten Sie ungefähr die Hälfte des Kaufpreises zusätzlich für eine Sanierung einplanen.

Altbausanierung - Gutachten vom Fachmann verschafft Überblick

  • Die Kosten einer Bausanierung können Sie erst nach einer Expertise und einem Preisangebot genau pro Quadratmeter kalkulieren. Planen sollten Sie mit 400 bis 550 Euro pro qm.
  • Die Deutsche Energie-Agentur hat mehrere Energiesparmaßnahmen zusammengestellt und eine Gegenüberstellung von Kosten und Nutzen gemacht.
  • Nehmen Sie als Beispielhaus ein frei stehendes Einfamilienhaus (Baujahr 1975, Wohnfläche 150 qm unsaniert). Im 4-Personenhaushalt fallen pro Jahr Energiekosten in Höhe von 3.600 Euro an, Verbrauch 45.000 Kilowattstunden.
  • Generell gilt, dass es keine energiesparenden Maßnahmen von der Stange gibt. Diese müssen für jedes Objekt individuell betrachtet werden. Einen Unterschied macht es auch, ob Sie als Bauherr die Mittel für eine komplette oder eben schrittweise energetische Altbausanierung zur Verfügung haben.

Dämmung von Dach und Fassade teuer

  • Zu den kostengünstigen Maßnahmen gehört die Dämmung der Kellerdecke und der Decke zum Dachgeschoss. Die Heizung wird einem hydraulischen Abgleich unterzogen. Sie wird entlüftet und gründlich überprüft. Das kostet etwa 3.000 Euro. Die jährliche Energieeinsparung von etwa 700 Euro sollte nach vier Jahren zur Amortisierung führen.
  • Der Aufwand für die Sanierung der Heizungsanlage (Öl- oder Gas-Brennwertkessel) und der Einbau einer thermischen Solaranlage (Trinkwassererwärmung) kostet ungefähr 10.000 Euro.
  • Für diese Maßnahmen stehen staatliche Fördergelder von mehreren Hundert Euro zur Verfügung. Die jährliche Energieeinsparung sorgt dafür, dass Sie die Investitionskosten nach 8 Jahren wieder eingespielt haben. Dann zahlt sich der Aufwand richtig aus.
  • Die Dämmung der Gebäudehülle ist die teuerste Maßnahme der Sanierung. Um die 25.000 Euro kostet es, Außenwände 14 Zentimeter, das Dach 16 Zentimeter und die Kellerdecke 11 Zentimeter zu dämmen. Eingeschlossen ist hierbei der Einbau von 2-Scheiben-Wärmeschutzverglasung.

Effizienzhaus-Standard - Kosten pro qm hoch

  • Sanieren Sie einen Altbau auf Neubau-Niveau ist das technisch gesehen kein Problem mehr.Wenn Sie bei einer Altbausanierung den Energiestandard eines Effizienzhauses erreichen, liegt Ihr Energiebedarf  50 Prozent unter dem eines Neubaus.
  • Möglich macht das eine Brennwertheizung, Wärmepumpe, Pelletheizung mit Solarunterstützung. Sinnvoll ist auch eine kontrollierte Wohnungsbelüftung mit Wärmerückgewinnung. 
  • Kosten von 400 Euro und mehr entstehen in einem solchen Sanierungsfall. Hohe staatliche Fördermittel und die Energieeinsparung garantieren Ihnen eine Amortisationszeit von kaum mehr als 12 Jahren.

Bei Häusern mit Baujahr ab 1980 bis 1990 fallen zusätzlich zum Kaufpreis noch einmal 20 Prozent für die Sanierung an. Selbst bei Gebäuden, die in den letzten 15 Jahren errichtet wurden, kalkulieren Sie für sanierungsbedingte Reparaturen etwa 15 Prozent vom Kaufpreis ein.

Teilen: