Alle Kategorien
Suche

Adelstitel: Rangfolge mit Eselsbrücke bestimmen - so geht's

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, sich die Adelstitel in ihrer Rangfolge zu merken. Dies liegt natürlich daran, dass diese Titel heutzutage ihre Bedeutung in der Gesellschaft weitgehend verloren haben. Ob da ein Herzog oder Graf erscheint - für Normalbürger bedeutet es einfach nur, dass diese Person von der Abstammung ein Adliger ist und noch heute seinen Titel trägt. Wenn für Sie die genaue Reihenfolge wichtig ist, können Sie Eselsbrücken nutzen.

Rangfolge der Adelstitel mit Eselsbrücke merken.
Rangfolge der Adelstitel mit Eselsbrücke merken.

Eselsbrücke für die wichtigsten Adelstitel

  • Es hat sich immer bewährt, einen Satz auswendig zu lernen, in dem die Anfangsbuchstaben der Worte mit den Worten übereinstimmen, die man sich merken möchte.
  • Für die grobe Rangfolge der Adelstitel (1. Kaiser, 2. König, 3. Herzog, 4. Fürst, 5. Graf, 6. Baron oder Freiherr, 7. Edler oder Ritter oder Herr von …) könnte es zum Beispiel der Merksatz sein: "Haben Kaiser kein Herz für graue Barone und freie Edelritter?"
  • Beachten Sie: Auf den letzten beiden Rängen des Adels stehen verschiedene Titel auf gleicher Stufe.

Rangfolge aller adligen Bezeichnungen

  • Schwieriger wird es, wenn Sie auch die feinere Einteilung mit allen Adelstiteln kennen möchten (1. Kaiser, 2. König, 3. Erzherzog, 4. Großherzog, 5. Herzog, 6. Landgraf, 7. Pfalzgraf, 8. Markgraf, 9. Fürst, 10. Graf, 11. Baron oder Freiherr, 12. Edler oder Ritter oder Herr von …). Dafür sollten Sie die Rangfolge der wichtigsten Ränge bereits kennen. Die Einfügungen bestehen vor dem Herzog (2) und hinter dem Herzog (3).
  • Die verschiedenen Herzöge können Sie einfach nach dem Anfangsbuchstaben alphabetisch ordnen (E, G, H).
  • Der Adelstitel Freiherr war ein gängiger Ausdruck für eine gewisse Hierarchie im …

  • Die Grafen mit ihrer zusätzlichen Bezeichnung merken Sie sich am besten mit dem Satz "Lasst uns Pfannkuchen machen".

Eselsbrücke für die Rangfolge aller Adelstitel

Insgesamt ergibt sich wieder eine Eselsbrücke durch die Reihenfolge "Eins, zwei, drei."

  1. Den Merksatz auswendig lernen.
  2. Zwei zusätzliche Herzöge alphabetisch vor dem Herzog einordnen.
  3. Drei zusätzliche Grafen nach dem Herzog einordnen.

Übrigens, der "Kurfürst" war im eigentlichen Sinne kein Adelstitel, sondern ein politischer Titel. Es handelte sich um Hochadlige, die das Recht hatten, den künftigen König oder Kaiser zu wählen. Sowohl Könige als auch Herzöge, Erzbischöfe, Land-, Mark- und Pfalzgrafen konnten zum Kurfürsten ernannt werden. Heutzutage gibt es diesen Titel nicht mehr. In der Rangfolge des Adels stand er vor dem Herzog.

Teilen: