Alle Kategorien
Suche

Adelsfamilien in Deutschland - Überblick

Auch wenn seit dem Ende des 1. Weltkrieges der Adel in Deutschland seinen Stand eingebüßt hat, gibt es in Deutschland auch heute noch immer Adelsfamilien in Deutschland. Diese ziehen immer noch die Aufmerksamkeit von Interessierten auf sich und tauchen oft in der Boulevardpresse auf.

Adelsfamilien sind heutzutage oftmals mit der Verwaltung von Schlössern betraut.
Adelsfamilien sind heutzutage oftmals mit der Verwaltung von Schlössern betraut.

Einige der bekanntesten Adelsfamilien in Kürze zusammengefasst

Der Adel in Deutschland ist seit dem Ende des 1. Weltkrieges im Allgemeinen weit zurückgegangen. Seit dieser Zeit haben die Adelsfamilien nicht mehr den Einfluss in die Geschicke der Landesregierung und auch die Abschaffung des Kaisers hat zum Rückgang des Adels und seiner Bedeutung in Deutschland beigetragen. Doch auch heutzutage sind in Deutschland immer noch viele Adelsfamilien vertreten. Diese sorgen jedoch meist nur noch in Kreisen von Interessierten und Lesern der entsprechenden Boulevardblätter für Schlagzeilen und Aufsehen. In diesem Teil des Artikels finden Sie eine kurze Zusammenfassung von bekannten Adelsfamilien in Deutschland.

  • Eine der bekanntesten und auch eine der wohlhabendsten Familien aus dem Adel ist wohl die Familie Thurn und Taxis. Sie kam im 16. und 18. Jahrhundert zu großem Ruhm und Reichtum. Die Familie ist seit dem 18. Jahrhundert in Regensburg niedergelassen und kam durch die Gründung und Betreibung des kaiserlichen Postunternehmens zu einem sehr hohen Bekanntheitsgrad und Wohlstand. Im 19. Jahrhundert wurden neben Ländereien auch Industrieunternehmen und Brauereien von der Familie gekauft und betrieben. Die Brauereien wurden im Laufe der Jahre an das Paulaner Unternehmen abgetreten. Doch auch heutzutage besitzt die Familie sehr großen Reichtum, da sie über einen der größten Waldbesitze in Europa verfügt. Der Vorstand des Hauses obliegt seit 1990 Albert II. von Thurn und Taxis. Seit 2008 wird  er als der drittjüngste Milliardär gehandelt.
  • Ein weiteres bekanntes und äußerst einflussreiches Adelsgeschlecht sind die Welfen. Sie stammen ursprünglich aus Franken und sind heute in Deutschland in Niedersachsen, sprich Hannover, Braunschweig und Lüneburg, ansässig. Die Welfen sind auch der Ursprung für das heutige britische Königshaus, welches von der Familie Sachsen-Coburg-Gotha abstammt. Der wohl bekannteste Vertreter der Welfen ist Prinz Ernst August von Hannover, er erlangte durch Gewaltausbrüche und tadeliges Verhalten in der Öffentlichkeit einige Zeit lang sehr viel Aufmerksamkeit der Boulevardpresse. Seit 2012 wird das Welfenhaus von seinem Sohn gleichen Namens verwaltet. Das Haus verfügt über großen land- und forstwirtschaftlichen Besitz und ist ebenfalls Eigentümer des Schlosses Marienburg und des Fürstenhauses in Hannover-Herrenhausen. Die Welfen sind ebenfalls durch eine eigene Homepage im Internet repräsentiert.

Diese beiden Adelsgeschlechter sind jedoch nicht die Einzigen, die in Deutschland ansässig sind.

Auch heutzutage ist der Adel in Deutschland immer noch vertreten

Zwei weitere sehr bedeutende und bekannte Adelsfamilien in Deutschland, die immer noch bestehen, sind das Haus Hohenzollern und Sayn-Wittgenstein.

  • Das Haus Hohenzollern gehört zu den bedeutendsten Adelsfamilien Deutschlands. Seit dem Mittelalter ist die Dynastie in verschiedene Linien unterteilt. Innerhalb Deutschlands ist die Linie Brandenburg-Preußen, die von 1701 bis 1918 alle preußischen Könige gestellt hat. Seitdem im Jahr 1871 das Deutsche Reich gegründet wurde, waren diese Könige gleichzeitig die Deutschen Kaiser. Nach Ende des 1. Weltkrieges wurden die Adelsprivilegien aufgehoben und der Familie blieben nach Verhandlungen mit dem Staat 39 Schlösser, die ihrer Verwaltung unterlagen. Die wohl berühmteste Burg ist die Burg Hohenzollern, die in Baden-Württemberg liegt. Heutzutage wird das Haus von Georg Friedrich Prinz von Preußen verwaltet und geleitet. Seit 1994 ist der gelernte Betriebswirt Chef des Hauses und arbeitet in Berlin als Existenzgründungs- und Unternehmensberater für Hochschulinnovationen.
  • Die Familie Sayn-Wittgenstein ist ebenfalls eine bekannte deutsche Adelsfamilie, die immer noch aktiv ist. Die Familie geht auf ein altes Adelsgeschlecht zurück, welches aus Bendorf am Rhein stammt und den Hauptsitz auf Burg Sayn hatte. Heutzutage ist die Familie in drei Linien unterteilt: Sayn-Wittgenstein-Berleburg, Sayn-Wittgenstein-Hohenstein und Sayn-Wittgenstein-Sayn. Der Vorstand des Hauses ist Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Die Familie hat viele Persönlichkeiten hervorgebracht, die zu politischem oder unternehmerischem Erfolg gelangt sind, darunter Botho zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein, der ein Politiker und Präsident des DRK war. Die beiden Autorinnen  Anna von Bayern und Filipa Sayn-Wittgenstein und der Unternehmer Karl Heinz Richard zu Sayn-Wittgenstein entstammen ebenfalls dieser Familie.

Auch lange nachdem die Adelsprivilegien abgeschafft worden sind, finden sich immer noch einflussreiche und bekannte Familien des Adels in ganz Deutschland und Europa wieder.

Teilen: