Alle Kategorien
Suche

1. und 2. Stimme - so bilden Sie schöne Harmonien in Dur und Moll

Sie komponieren gerne Musik oder schreiben eigene Lieder? Dann schreiben Sie doch einmal zu Ihrer 1. Stimme eine 2. dazu.

Eine mehrstimmige Komposition ist besonders interessant.
Eine mehrstimmige Komposition ist besonders interessant.

Eine Komposition wird dann besonders interessant und vielschichtig, wenn nicht nur die 1. Stimme mit Harmonien begleitet wird, sondern auch noch eine 2. Stimme hinzukomponiert wurde.

So schreiben Sie die 1. Stimme

  1. Lassen Sie sich zunächst eine schöne Melodie oder eine Harmoniefolge einfallen.
  2. Gestalten Sie nun die Melodie so, dass sie durch die verschiedenen Dur- und Molltonarten, die Sie verwenden wollen, durchlaufen.
  3. In Vorbereitung auf die 2. Stimme sollten Sie die Melodie so gestalten, dass sich Passagen mit vielen Noten und Passagen mit weniger Noten, in denen dann die 2. Stimme aktiv werden kann, abwechseln.
  4. Verwenden Sie ein oder mehrere Grundideen und -gestalten der Melodie an mehreren Stellen, so bekommt Sie mehr Struktur.

Komponieren Sie die 2. Stimme dazu

  1. Das Grundgerüst steht bereits durch die verwendeten Harmonien und Melodie der 1. Stimme. Die 2. Stimme kann nun gemeinsam mit dieser gehen oder gegenläufig sein. Spannend wird es, wenn sich beide Arten abwechseln.
  2. Besonders gut geht es, die Stimme kontrapunktisch zu führen, d. h., dass Sie die zweite Stimme abwärtsführen, wenn die erste Stimme aufwärtsgeht.
  3. Vom Rhythmus können Sie versuchen, Ton auf Ton der ersten Stimme zu komponieren, zur Abwechslung lassen Sie aber auch mal einen längeren Ton stehen, wenn die erste Stimme mehrere kurze Noten spielt. Dafür kann die zweite Stimme kleinere Notenwerte bekommen, wenn die erste Stimme einen Halteton hat, und erfährt dadurch etwas mehr Aufmerksamkeit.
  4. Wählen Sie für die 2. Stimme Töne aus, die harmonisch zur ersten Stimme passen, dabei können Sie aber durchaus dissonante Töne verwenden, wenn Sie auf besondere Stellen hinweisen können, oder diese mit der nächsten Harmonie aufgelöst werden.

Sie sehen, dass Komponieren ein sehr spannendes Betätigungsfeld mit vielen Möglichkeiten ist. Probieren Sie einfach viel aus, und mit der Zeit werden Sie Ihren eigenen Stil entwickeln.

Teilen: