Alle Kategorien
Suche

Zwergmeerschweinchen - Informationen zu Haltung und Umgang

Zwergmeerschweinchen (Microcavia) haben ihren natürlichen Lebensraum in Südamerika. Durch ihre geringe Größe werden sie immer häufiger als Haustiere gehalten. Wenn Sie sich für diese Tierart entscheiden, sollten Sie über Kenntnisse der Haltung und Pflege verfügen.

Zwergmeerschweinchen als Haustiere halten
Zwergmeerschweinchen als Haustiere halten

Aussehen und Charakter vom Zwergmeerschweinchen

  • Schauen Sie sich die Zwergmeerschweinchen vor dem Kaufen an, wird Ihnen auffallen, dass sie nur 20 cm groß sind. Dabei werden Ihre erwachsenen Tiere nicht mehr als 400 g wiegen.
  • Da es sich um Tiere handelt, die nicht in verschiedenen Fellfarben gezüchtet werden, trägt Ihr zukünftiges Haustier ein graues bis graubraunes Haarkleid mit schwarzen Spitzen. Obwohl die aufrecht stehenden Ohren recht klein sind, haben die Schweinchen ein gutes Gehör und können Töne im hohen Frequenzbereich aufnehmen.
  • Die Augen der Meerschweinchen liegen durch ihre seitliche Lage am Kopf weit auseinander. Dennoch werden Sie bemerken, dass sie durch den weiten Sichtwinkel alle Bewegungen schnell erkennen können.
  • Sie werden erkennen, dass Microcavia eine spitz zulaufende Schnauze und einen schmalen Körperbau besitzen. Mit ihrer Nase erfassen sie ohne Mühe differenzierte Gerüche und finden sich durch ihre Tasthaare auch im Dunkeln zurecht.
  • Merken Sie sich, dass Ihr Zwergmeerschweinchen 20 Zähne hat, die nachwachsen können und offene Wurzeln besitzen. Die Nahrung wird im vorderen Mundraum von den Nagezähnen grob zerkleinert, während sie von den Backenzähnen fein zermahlen wird.
  • Beachten Sie, dass Meerschweinchen aktive Tiere sind, die gerne viel laufen, wenn man ihnen dazu Gelegenheit gibt. Durch eine ständige liebevolle Betreuung werden sie handzahm, sodass Sie die von Natur aus scheuen Tiere auch von Hand füttern können.

Haltung und Pflege der Kleintiere beachten

  • Zwergmeerschweinchen sind gesellige Tiere. Daher wäre es nicht artgerecht, nur ein Haustier zu halten. Planen Sie daher eine Unterbringung von mindestens zwei Schweinchen ein, wobei bei einem Pärchen der Bock kastriert sein muss, um keinen Nachwuchs zu erhalten. Beachten Sie, dass die männlichen Meerschweinchen bereits ab dem 30. Tag geschlechtsreif sein können.
  • Es ist wichtig für Sie zu wissen, dass das Gehege Ihrer Tiere groß genug sein muss, um ihnen ein angenehmes und glückliches Leben zu ermöglichen. Eine Bodenfläche von 0,5 m2 pro Schweinchen ist ideal. Dabei braucht die Begrenzung der Fläche nicht sehr hoch zu sein, da die Haustiere nur in Not springen.
  • Richten Sie im hinteren Teil der Unterbringung Ruheplätze ein, die etwas abgedunkelt sind. Dabei ist es wichtig für Sie zu wissen, dass Meerschweinchen nicht gerne zusammen schlafen und jedes seinen eigenen Bereich haben sollte.
  • Bedecken Sie den Boden mit Einstreu wie Holzspäne oder Presspellets, wobei die Urinecke besonders dick eingestreut werden sollte. Richten Sie danach das Gehege "wohnlich" ein. Dazu gehören Unterschlüpfe aus Rinde oder ausgehöhlte Baumstammstücke.
  • Es ist interessant für Sie zu wissen, dass besonders die Zwergmeerschweinchen in freier Natur Pfade anlegen, die sie immer wieder nutzen. Dieses Verhalten werden Sie auch bei Ihren Haustieren entdecken.
  • Sorgen Sie für viel frisches Futter, Heu und täglich neues Wasser. Beachten Sie, dass Ihre Tiere kein Körnerfutter benötigen, wenn abwechslungsreiches Grünfutter, Obst und Gemüse zur Verfügung stehen. Das Raufutter dient als Zwischensnack, da Meerschweinchen wegen ihres Stopfdarms ständig Nahrung zu sich nehmen müssen und auch der Abrieb der nachwachsenden Zähne damit gewährleistet ist.
Teilen: