Alle Kategorien
Suche

Wohnsitz in Polen anmelden - so klappt's

Wer träumt nicht davon idyllisch mit seiner Familie in einem wirtschaftlich starken Land zu wohnen? Machen Sie Ihren Traum wahr und schaffen sich und Ihrer Familie ein sorgenfreies Leben in Polen! Mit einem angemeldeten Wohnsitz ist auch die Arbeit kein Problem mehr!

Die herrliche Altstadt von Warschau
Die herrliche Altstadt von Warschau © Dachkammer / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • ein gültiges Ausweisdokument
  • 1 oder 2 Passbilder für die Aufenthaltsbestätigung
  • ein Arbeitszeugnis
  • eine Wohnung oder ein Haus in Polen

Beitritt Polens zur Europäischen Union

  • Im Jahre 2002 wurde Polen das erste Mal als EU-Beitrittsland vorgeschlagen. Doch der Weg ging nur langsam und zäh voran.
  • Am 9. Oktober 2002 hatte Polen lediglich 22 aller 29 Verhandlungskapitel abgeschlossen.
  • In der Verhandlung ging es nicht nur darum Polen zur EU beitreten zu lassen, sondern auch Österreich und Deutschland einen gewissen Zustrom  von Arbeitskräften zu verhindern.
  • Und das war das Ergebnis: Nach mehr als 10 Jahren dürfen ausländische Staatsbürger in Polen Forstwirtschaft und Land erwerben. Sollte dieser Vorteil nicht  genutzt werden, so gibt es eine Sperrfrist von 7 langen Jahren. Bevor der Acker bzw. das Grundstück aber überhaupt erworben werden kann, muss dieses vom Käufer für mindestens 3 oder mehr Jahre gepachtet worden sein.
  • Vor Beitritt der EU war Polen aufgrund der schlechten wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnisse auf den Exporthandel angewiesen. Mehr als 70 Prozent dieser Exporte kamen in die EU.
  • Eine landesweite Kampagne für Recht und Aufklärung wurde am 8.05.2002 über die EU eröffnet. Diese Aktion sollte die Menschen über die Europäische Union aufklären.
  • Im Jahr 2004 war es dann endlich so weit. Am 1. Mai diesen Jahres trat Polen der EU bei.

So melden Sie Ihren Wohnsitz in Polen an

Möchten Sie einen Erst- oder Zweitwohnsitz in Polen anmelden? Hierbei gibt es erhebliche Unterschiede.

  1. Sehr viele deutsche Staatsbürger leben und arbeiten mittlerweile in Polen. Da dies aber die wenigsten wissen, ist das Auswandern in dieses himmlische Land komplettes Neuland für den Interessenten, dabei zeigt Polen ein sehr gutes Wachstum im Bereich der Wirtschaft.
  2. Sie können jederzeit ohne politische Barrieren in das beliebte Nachbarland Polen auswandern.
  3. Als Einreisedokument genügt somit ein gültiger Personalausweis oder auch Reisepass.
  4. Leben können Sie ohne Probleme dort, doch in Polen zu Arbeiten ist wieder eine ganz andere Sache. Hierzu benötigen Sie eine Arbeitserlaubnis. Wer wirklich arbeiten will, der wird von den polnischen Services des Arbeitsmarktes aktiv unterstützt und wenn gewünscht vermittelt.
  5. In einem Zeitraum von 6 Monaten ist ein Aufenthalt in Polen ohne jede Art von Visa bis zu 90 Tage möglich. Wenn Sie aber einen Erst- oder Zweitwohnsitz in Polen anmelden möchten, benötigen Sie eine dauerhafte Erlaubnis der polnischen Botschaft.
  6. Bei der polnischen Botschaft in Berlin erhalten Sie nähere zahlreiche zusätzliche Informationen rund um das Leben in Polen und können dort zugleich entweder nur einen Wohnsitz oder aber gar die polnische Staatsbürgerschaft anmelden bzw. beantragen.
  7. Sobald Sie einen Termin von der polnischen Botschaft Berlin bekommen haben,  werden diese Ihnen schriftlich oder telefonisch mitteilen, welche persönlichen Unterlagen oder Dokumente wie Geburtsurkunde, Personalausweis und eventuell auch Gehaltsabrechnungen Sie zu diesem Termin mitzubringen haben.
  8. Erst wenn die Botschaft Ihren Erst- oder Zweitwohnsitz in Polen bestätigt, dürfen Sie dort auf die Dauer wohnen bleiben. Es kann sein, dass Sie zunächst erst einmal eine befristete Erlaubnis erhalten und diese gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt vor Ort erneuern lassen müssen.
  9. Um in Polen einen Fuss fassen zu können und arbeiten zu dürfen, muss in einem polnischen Arbeitsamt eine Arbeitserlaubnis beantragt werden. Als Deutscher dürften Sie auch hierbei keine Probleme haben. Das Arbeitszeugnis ist in der Regel für 6 oder 12 Monate gültig.
  10. Regeln Sie alle Behördengänge wenn möglich aus Deutschland. So haben Sie alles im Vorfeld geklärt und müssen sich später nicht mehr um die Bürokratie und den Verwaltungskram kümmern.
  11. Informationen rund um das Thema Auswandern gibt Ihnen nicht nur die polnische Botschaft in Berlin, sondern auch gerne die Bundesagentur für Arbeit.

Nach nur wenigen Behördengängen, finanziellen Kosten und zeitlichen Aufwänden gibt es keine Hindernisse mehr, einen Wohnsitz in Polen anzumelden.

Vorteile eines Wohnsitzes in Polen

  • Mehrere verschiedene Berufsgruppen werden häufig in Polen gesucht: Lehrer, Experten im Umgang mit Computern, Volkswirte und auch Informatiker.
  • Die polnische Sprache sprechen zu können, ist in vielen Berufen keine Pflicht und so ist es für den Deutschen sehr einfach dort Fuss zu fassen.
  • Deutsche Einwanderer mit guten Qualifikationen haben sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt in Polen.
  • Die Wirtschaft zeigt ein gutes Wachstum auf. Dieses übersteigt das der östlichen Nachbarn bei weitem.
  • Während polnische Staatsbürger rund 650 Euro monatliches Gehalt zur Verfügung haben, können Deutsche mit rund 1100 Euro im Monat rechnen. 
Teilen: