Alle Kategorien
Suche

Wie viele Tasten hat eine Tastatur? - Wissenswertes zu Klavier- und Orgeltastaturen

Sicher haben Sie schon einmal einem Pianisten zugesehen, dessen Finger nur so über die Tastatur fliegen. Wissen Sie, wie viele Tasten so ein Instrument hat?

Klaviere können unterschiedlich viele Tasten haben.
Klaviere können unterschiedlich viele Tasten haben. © Thomas_Kölsch / Pixelio

Üblicher Aufbau von Tastaturen

Egal, um welches Instrument es sich handelt und wie viele Tasten es hat, einiges haben die meisten Tasteninstrumente gemeinsam:

  • Es gibt immer zwei verschiedenen Tasten-Farben. In der Regel sind die kürzeren Tasten schwarz und die längeren Weiß. Die längeren Tasten werden "Vordertasten“ bzw. "Untertasten“ genannt, aber oft auch einfach als “Weiße Tasten“ bezeichnet. Das andere sind die „Schwarzen Tasten“, die auch als "Hintertasten“ oder "Obertasten" bezeichnet werden.
  • Die langen Tasten gehören zu den Tönen der C-Dur Tonleiter C-D-E-F-G-A-H-(C). Die kurzen Tasten gehören zu den Halbtonschritten dazwischen. Da zwischen E und F sowie zwischen H und C Halbtonschritte liegen, gibt es zwischen den Tönen keine kurzen Tasten.
  • Jede Tastatur hat also je Oktave immer 12 Tasten. Wie viele Tasten die Tastatur insgesamt hat, hängt vom Tonumfang des jeweiligen Instrumentes ab. Wenn dieses über 8 Oktaven verfügt, hat das Instrument 8 x 12 Tasten, also 96 Tasten.
  • Bei dieser Anordnung von Tasten spricht man üblicherweise von Klaviatur, für moderne Instrumente wie elektronische Orgeln wird ebenfalls oft die Bezeichnung Keyboard verwendet.

Wie viele Tasten ein Instrument hat

  • Wie Sie nun wissen, müssen Sie sich nach dem Tonumfang eines Instruments erkundigen, dann können Sie die Anzahl der Tasten leicht selber ermitteln. Klaviere, auch E-Pianos, haben einen Tonumfang von 7 1/2 Oktaven, was zu genau 88 Tasten führt. Davon sind 52 weiße Tasten und 36 schwarze Tasten. Die Klaviatur beginnt mit den Tönen A", AIS" und H" und endet mit c""' (5-fach gestrichenes c). Die vier Töne ergänzen die 7 Oktaven des Klaviers.
  • Ältere Instrumente haben oft weniger Oktaven, Instrumente der Renaissance umfassten in der Regel nur 4 Oktaven. Die Anzahl der Tasten hat sich im Laufe der Jahre vergrößert.
  • Tastenzahl bei modernen Tasteninstrumenten: Klavier und Digitalpianos haben, wie schon erwähnt, in der Regel 88 Tasten, manche großen Konzert-Flügel können bis zu 97 Tasten (8 Oktaven plus ein c) aufweisen.
  • Anfängermodelle bei Digitalpianos, die auch als semi-professionelle Keyboards bezeichnet werden und besser bekannt sind als  Synthesizer, haben meistens 73 oder 76 (6  bzw. 6 1/2 Oktaven), selten 73.
  • Standard-Size Keyboards und die meisten Midi-Keyboards sind für den Hobbybereich konzipiert und haben nur 61 Tasten (5 Oktaven), einige Keyboards sind sogar nur mit 49 Tasten oder weniger bestückt.

Die Orgeltastatur hat mehr Tasten

Bei Orgeln finden Sie fast keine Übereinstimmungen. Bei manchen Modellen gibt es sogar einige Tasten, die nicht in der gewohnten Anordnung, die als Klaviatur bezeichnet wird, vorhanden sind.

  • Orgeln haben oft bis zu 3 Tastaturen übereinander angeordnet, die Manuale genannt werden. Selbst bei neu gebauten Orgeln finden Sie eine unterschiedliche Anzahl von Tasten je Manual, die Anzahl der Manuale kann von 1 bis 3 gehen.
  • Je Manual sind Tastaturen zwischen 56 und 61 Tasten üblich, sodass ein Organist bis zu 183 Töne zur Verfügung haben kann.
  • Dazu kommen noch die Pedale, die bei der Orgel ebenfalls als Tasten angesehen werden können. Manche Orgeln haben eine Pedal-Tastatur, die 3 Oktaven umfasst. Alles in allem kann eine Orgel also 219 Tasten haben.
Teilen: