Alle Kategorien
Suche

Wie teuer ist eine Stradivari? - Wissenswertes zu diesem besonderen Instrument

Eine Stradivari gehört definitiv zu den exklusivsten und teuersten Instrumenten, die es zu kaufen gibt. Doch was macht dieses Instrument so besonders und wie teuer ist es eigentlich?

Stradivari wurde vor allem mit Geigen bekannt.
Stradivari wurde vor allem mit Geigen bekannt.

So teuer ist eine Stradivari - wie Sie aktuelle Preise ermitteln

Eine Stradivari ist nichts, was Sie im nächsten Musikgeschäft kaufen können. Im Gegenteil, es gibt nur eine sehr begrenzte Anzahl dieser Instrumente. Das ist auch der Grund dafür, dass diese so teuer sind.

  • Die teuerste jemals verkaufte Stradivari wurde im Londoner Auktionshaus Tarisio für umgerechnet ca. 12 Millionen Euro versteigert. In anderen Auktionen erzielen diese Instrumente in der Regel Preise weit oberhalb von 1.000.000 €.
  • Wenn auch Sie an einer echten Stradivari Interesse haben, gibt es für Sie nur eine Möglichkeit, an diese zu gelangen: Solch teure Instrumente werden nur über große Auktionshäuser verkauft. Das bekannteste davon - über das auch bereits mehrere Stradivaris verkauft wurden - ist das Auktionshaus Christie's.
  • Außerhalb von Auktionen werden Stradivaris kaum angeboten, was an deren Seltenheit und Wert liegt. Lediglich wenn Sie einen Sammler dieser seltenen Instrumente kennen, könnten Sie über diesen Weg an eine echte Stradivari kommen.

Was eine Stradivari ist und was sie so besonders macht

  • Eine Stradivari bezeichnet für sich kein Instrument. Der Name "Stradivari" ist so etwas wie ein Markenname, denn dabei handelt es sich um Instrumente des berühmten Geigenbaumeisters Antonio Giacomo Stradivari aus Italien.
  • Hauptsächlich baute er Geigen, aber es gibt auch einzelne Bratschen, Celli und vereinzelte Gitarren des bekannten Instrumentenherstellers.
  • Dass die Instrumente heute so unbeschreiblich teuer sind, liegt vor allem an der Verfügbarkeit. Neue Stradivari-Geigen wird es nicht mehr geben, immerhin ist der Geigenbauer bereits seit Dezember 1737 verstorben.

Stolze Besitzer dieser Geigen hüten das Instrument wie ihren Augapfel, denn eine Stradivari ist im wahrsten Sinne "unbezahlbar".

Teilen: