Alle Kategorien
Suche

Wie bohrt man ein Loch in Fliesen?

Ein Loch in die Fliesen zu bohren kann eine ziemlich heikle Angelegenheit werden. Vor allem wenn es sich um die eigenen schönen neuen Fliesen im heimischen Bad handelt. Wenn man nicht aufpasst, dann zerspringen diese schnell beim Bohr-Vorgang und hinterlassen eine hässliche Stelle in der Wand oder im Boden. Eine einzelne Fliese auszutauschen ist dabei aufwendiger als sich im Vorfeld etwas Zeit zu nehmen und die Bohrung so vorzubereiten, dass nichts schief gehen kann.

Ein Loch in Fliesen zu bohren ist eine heikle Aufgabe.
Ein Loch in Fliesen zu bohren ist eine heikle Aufgabe.

Was Sie benötigen:

  • Schlagbohrmaschine (regelbar)
  • Steinbohrer
  • Eisenbohrer (alternativ: Fliesenbohrer)
  • Körner-Werkzeug
  • Klebeband (durchsichtig/Krepp)

Vorbereitung der Fliese

  1. Markieren Sie die Bohrstelle mit einem Filzstift indem Sie ein deutlich erkennbares X aufzeichnen.
  2. Nehmen Sie Ihren Körner und schlagen Sie ihn auf die Mitte des X mit leichtem Druck ein.
  3. Kleben Sie nun den Bereich um die gekörnte Stelle um das X herum mit einem durchsichtigen Klebeband ab. Seien Sie dabei nicht zu sparsam, denn dadurch verhindern Sie, dass der Bohrer schnell abrutschen kann und eine hässliche Frässpur auf den umliegenden Fliesen hinterlässt.

Das Loch in die Fliese bohren

  1. Eine Fliese besteht aus zwei Teilen. Die obere Schicht besteht aus dem glasierten oder lackierten Bereich. Dieser wird am besten mit dem Eisenbohrer durchdrungen. Der untere Bereich besteht aus Stein. Dafür kann dann der Steinbohrer eingesetzt werden. Sie können aber auch einfach die komplette Fliese mit dem Steinbohrer durchbohren. Spätestens für die Wand hinter der Fliese werden Sie jedoch einen Steinbohrer benötigen.
  2. Spannen Sie also zuerst den Eisenbohrer in Ihre Schlagbohrmaschine ein und stellen Sie die Maschine auf normales Bohren mit der niedrigsten Umdrehungszahl ein. Vergewissern Sie sich, dass kein Schlagbohren eingestellt ist! Wenn Sie versuchen den oberen Bereich mit der Schlagbohrfunktion zu durchbohren, dann riskieren Sie, dass die Fliese durch die starke Krafteinwirkung zerspringt.
  3. Setzen Sie den Bohrer mittig und in einem rechten Winkel auf die gekörnte Stelle und fangen Sie vorsichtig an zu bohren. Achten Sie darauf, dass Sie dabei nie die volle Umdrehungszahl der Maschine erreichen.
  4. Bei diesem vorsichtigen Anbohren ist es eher unwahrscheinlich, dass der Bohrer zu heiß  wird und sich verformen kann. Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass genau dies der Fall sein sollte, so kühlen Sie ihn mit etwas kaltem Wasser ab. Es hilft auch den Bohrer schon im Vorfeld anzufeuchten.
  5. Sobald Sie die obere Schicht der Fliese ganz durchbohrt haben, stoßen Sie auf die untere und weichere Schicht der Fliese. Nun können Sie mit einer höheren Umdrehungsgeschwindigkeit weiter bohren.
  6. Sobald Sie die Fliese durchgebohrt haben, können Sie den Eisenbohrer abschrauben und den Steinbohrer einspannen.
  7. Setzen Sie die Bohrmaschine wieder in einem rechten Winkel zum Bohrloch an und schalten Sie die Schlagbohrfunktion an Ihrer Maschine ein. Bohren Sie nun soweit wie nötig weiter. Wenn Sie einen Dübel einsetzen möchten, dann sollten Sie immer einen Zentimeter  tiefer als notwendig bohren.
  8. Saugen Sie nun das Bohrloch mit Ihrem Staubsauger aus und entfernen Sie die Klebestreifen. Mit etwas Wasser können Sie dann noch die Filzstift-Markierung entfernen.
  9. Fertig ist das perfekte Loch in Ihren Fliesen.
Teilen: