Alle Kategorien
Suche

Wie bestimmt man den Zeitpunkt des Osterfestes?

Der Zeitpunkt des Osterfestes ist jedes Jahr etwas anders, lediglich die Zeitspanne und der Abstand zu Aschermittwoch und zu Pfingsten bleiben gleich. Da die Berechnung festen Regeln folgt, kann der Termin jedoch leicht bestimmt werden.

Der Zeitpunkt des Osterfestes ist variabel.
Der Zeitpunkt des Osterfestes ist variabel.

Was Sie benötigen:

  • Kalender mit Mondphasen

Den Zeitpunkt des Ostersonntags ermitteln

Ostern findet zu einem Termin statt, der nicht rein kalendarisch, sondern anhand der Mondphasen bestimmt wird.

  • Der genaue Zeitpunkt hängt vom ersten Vollmond im Frühling ab, wobei der 21. März - der kalendarische Frühlingsanfang - als Stichtag gilt. Zur Berechnung des Osterfestes benötigen Sie also einen Kalender, in dem die Mondphasen eingezeichnet sind.
  • Prüfen Sie zunächst, an welchem Tag ab dem 21. März des betreffenden Jahres das erste Mal Vollmond ist. Am darauf folgenden Sonntag findet das Osterfest statt.
  • Aufgrund dieser Berechnungsformel findet der Ostersonntag frühestens am 21. März statt. Zu diesem Termin kommt es, wenn der Frühlingsanfang auf einen Samstag mit Vollmond fällt.
  • Fällt der Frühlingsanfang auf einen Sonntag mit Vollmond, ist der Ostersonntag erst am 25. April. Dies ist der letztmögliche Termin für diesen Feiertag.

Zeitlicher Abstand des Osterfestes zu anderen Feiertagen

Nachdem Sie den Termin des Ostersonntags ermittelt haben, können Sie auch den Zeitpunkt anderer christlicher Feiertage berechnen.

  • Der Aschermittwoch, der den Beginn der vorösterlichen Fastenzeit einläutet, wird prinzipiell 46 Tage vor Ostern gefeiert.
  • 49 Tage nach dem Sonntag des Osterfestes findet das Pfingstfest statt. An diesem orientieren sich wiederum die Feiertage Christi Himmelfahrt und Fronleichnam. Ersterer findet 10 Tage vor und letzterer elf Tage nach dem Pfingstsonntag statt.

Vom Zeitpunkt des Osterfestes hängen also auch die Termine vieler weiterer christlicher Festtage ab. Da es sich bei einigen davon bundesweit um gesetzliche Feiertage handelt und andere zumindest in manchen Bundesländern als solche gelten, lohnt es sich, die persönliche Urlaubsplanung entsprechend auszurichten. Die Freitage nach Christi Himmelfahrt und Fronleichnam bieten sich beispielsweise als Brückentage an.

    Teilen: