Alle Kategorien
Suche

Was soll man machen, wenn man nicht in die Schule will? - Motivationshilfen

In die Schule gehen viele Kinder und Jugendliche nicht gerne, und das kann ganz unterschiedliche Gründe haben. Wenn sich Ihre Kinder schwer tun, morgens pünktlich zur Schule zukommen oder sich lieber erst gar nicht dorthin aufmachen würden, sollten Sie die Gründe dafür in Erfahrung bringen. Denn nur wenn Sie diese kennen, können Sie Ihre Kinder auch gezielt motivieren.

Nicht jeder besucht gern die Schule
Nicht jeder besucht gern die Schule

Wenn sich Ihre Kinder nur schwer zum Schulbesuch motivieren lassen, muss dahinter nicht immer eine allgemeine Unlust stecken. Wenn es gravierendere Gründe sind, hilft möglicherweise erst ein Klassen- oder Schulwechsel.

Wann Sie sich Gedanken machen sollten

  • Phasen, in denen er weniger oder gar nicht gerne in die Schule geht, hat fast jeder Jugendliche einmal. Wenn die Unlust jedoch über einen längeren Zeitraum anhält und auch zu hohen Fehlzeiten führt, sollten Sie das Gespräch mit Ihrem Kind und mit den Lehrern suchen.
  • Vielleicht hat die fehlende Motivation nicht in erster Linie mit der Unterrichtssituation, sonder mit der sozialen Situation an der Schule zu tun. Wenn Ihr Kind ein Außenseiter ist und unter Hänseleien der Mitschüler leidet, ist dies sicher ein guter Grund, nicht in die Schule gehen zu wollen.
  • Leider kommt auch Mobbing in der Schule vor. Wenn Ihr Kind davon betroffen sein sollte, dann kann auch ein Klassen- oder Schulwechsel angeraten sein.
  • Erst, wenn Sie geklärt haben, dass die fehlende Motivation keine außerhalb des Unterrichts liegenden gravierenden Gründe hat, können Sie sich Motivationshilfen für den Schulbesuch überlegen.

Motivation für den Besuch der Schule

  • Gerade, wenn Ihr Kind noch jünger ist, könnte eine Belohnung für den Schulbesuch hilfreich sein. Das kann entweder eine kleine Belohnung, vielleicht ein Ausflug am Wochenende, oder eine größere Belohnung in den Ferien sein. Vielleicht freut sich Ihr Kind zum Beispiel über einen Urlaub auf einem Ponyhof.
  • Je jünger Ihr Kinder ist, desto zeitlich näher sollte ihm der Nutzen des Schulbesuches vor Augen stehen. Wenn Ihr Kind schon älter ist, können Sie es natürlich auch mit den besseren Zukunftsaussichten bei guten Schulzeugnissen zu motivieren versuchen.
  • Vielleicht hat Ihr Kind auch ein Hobby, dem es mit Leidenschaft nachgeht. Die Ausübung dieses Hobbys sollten Sie dann von einem regelmäßigen Schulbesuch abhängig machen.
  • Sie sollten Ihrem Kind jedoch auch klarmachen, dass es im Leben Verpflichtungen gibt, die nicht immer Spaß machen. Dazu gehört auch der Schulbesuch.
  • Wenn sich Ihr Kind in der Schule völlig überfordert fühlt und daher unmotiviert ist, dann könnte - wenn Nachhilfe nicht geholfen hat - auch ein Schulwechsel auf eine andere Schulform in Betracht kommen.

Bei wachsenden Leistungsanforderungen in der Schule fühlen sich viele Kinder und Jugendliche oft überfordert. Wenn fehlende Motivation zum Schulbesuch dazukommt, sind Sie als Eltern sehr gefordert, damit die Unlust nicht zum Dauerzustand wird.

Teilen: