Alle Kategorien
Suche

Was bedeutet Relegationsplatz für eine Fußballmannschaft?

Seit der Saison 2008/09 gibt es im deutschen Profi-Fußball wieder einen Relegationsplatz und somit auch wieder Relegationsspiele, die zuletzt in der Saison 1990/91 ausgetragen wurden. Was dies für den Aufstieg und Abstieg bedeutet und wie Relegationsspiele ablaufen, erfahren Sie hier.

Aufstiegs- und Abstiegssystem im Fußball verstehen
Aufstiegs- und Abstiegssystem im Fußball verstehen

Aufstieg und Abstieg im Fußball

In jeder Fußballliga wird nicht nur um die Meisterschaft gespielt, sondern auch um den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse bzw. gegen den Abstieg in die tiefere Spielklasse gekämpft.

  • Die einzige Ausnahme bildet hierbei die höchste Spielklasse, in Deutschland die 1. Bundesliga, bei der es keine Aufstiegsplätze gibt.
  • Stattdessen qualifizieren sich die besten Mannschaften für die internationalen Turniere wie die UEFA Champions League oder die UEFA Europa League.
  • Bei allen anderen Spielklassen steigt entweder nur die beste Mannschaft, also der Meister auf oder je nach Spielklasse auch mehrere Mannschaften gleichzeitig. So steigen zum Beispiel die ersten beiden Mannschaften der 2. Bundesliga fest für die kommende Spielzeit in die erste Bundesliga auf.
  • Gleichzeitig steigen eine bestimmte Anzahl von Mannschaften ab, damit die Anzahl der Teams in der jeweiligen Spielklasse konstant bleibt. So steigen beispielsweise nach einer Saison definitiv zwei Mannschaften aus der ersten Bundesliga ab, damit trotz der beiden neuen Vereine aus der 2. Bundesliga die Anzahl der Teams bei 18 bleibt.

Relegationsplatz bedeutet Qualifikationsspiele

Neben den festen Aufstiegs- und Abstiegsplätzen gibt es auch noch einen Relegationsplatz, bei dem ein Anwärter für die höhere Spielklasse gegen eine Mannschaft spielt, die in die tiefere Spielklasse absteigen würde.

  • Das bedeutet, dass die beiden Mannschaften Qualifikationsspiele gegeneinander austragen, sodass entweder der Gewinner dieser Spiele aufsteigt und der Verlierer absteigt oder die beiden Mannschaften in derselben Spielklasse bleiben.
  • In der 1. Bundesliga ist der drittletzte Platz der Relegationsplatz gegen die 2. Bundesliga und in der 2. Bundesliga der dritte Platz der Relegationsplatz für die 1. Bundesliga sowie der drittletzte Platz der Relegationsplatz gegen die 3. Liga.
  • Wäre zum Beispiel Team A der Bundesligist und Team B die Mannschaft aus der zweiten Liga, wären folgende Konstellationen nach dem Hin- und Rückspiel möglich: Gewinnt Team A im Gesamtergebnis gegen Team B, würde Team A in der 1. Bundesliga und Team B in der 2. Bundesliga bleiben. Wenn sich Team B durchsetzen würde, bedeutet dies, dass Team A in die 2. Bundesliga absteigt und Team B in die 1. Bundesliga aufsteigt.
  • Bei der Berechnung des Gesamtergebnisses gilt die Auswärtstorregel. Dies bedeutet, dass bei einem Gleichstand der Punkte und des Torverhältnisses die mehr geschossenen Tore den Ausschlag geben würden. Wenn Team A zu Hause das Hinspiel 2:1 gewinnen und auswärts 1:0 gegen Team B verliert, so hätten beide Teams jeweils drei Punkte (je ein Sieg) und auch dasselbe Torverhältnis (2:2), allerdings würde Team B den Gesamtvergleich gewinnen, weil es nach den Auswärtstoren 1:0 stehen würde. Wäre das Hinspiel 3:1 ausgegangen und das Rückspiel bei 1:0 geblieben, würde Team A aufgrund des Torverhältnisses (3:2) den Gesamtvergleich gewinnen.
  • Wenn es nach dem Hinspiel und dem Rückspiel keinen Gesamtsieger gibt, also beide Teams genauso viele Punkte haben, das Torverhältnis gleich ist und beide genauso viele Auswärtstore geschossen haben (z. B. bei zweimal 1:1) würde es eine Verlängerung beim Rückspiel von 2x15 Minuten geben. Sollte innerhalb dieser Zeit mindestens kein Tor fallen, würde es ein Elfmeterschießen geben.
Teilen: