Alle Kategorien
Suche

Warum heißt Montag Montag? - Namen der Wochentage erklärt

Wissen Sie, wieso der Montag Montag heißt? Die Antwort ist ebenso interessant wie spannend, da sie auf das astronomische Wissen der Babylonier zurückzuführen ist.

Der Montag heißt Montag, da er als Tag des Mondes galt.
Der Montag heißt Montag, da er als Tag des Mondes galt.

Heißt Montag schon lange so?

Wenn Sie das Wort Montag benutzen, dann denken Sie sicherlich nicht über dessen Bedeutung nach. Doch bei näherer Betrachtung der Wochentage fällt Ihnen vielleicht die Ähnlichkeit zu Begriffen aus der Astronomie wie dem Mond oder der Sonne auf. Auch im Englischen erinnert das Wort "Saturday", welches Samstag heißt, an den Planeten Saturn.

  • Seit Jahrtausenden benutzen die meisten Kulturkreise die Zeiteinheit von sieben Tagen für eine Woche. Die einzelnen Wochentage und deren Namen gehen auf die Babylonier zurück, welche vor fast 4.000 Jahren die ihnen bekannten Himmelsobjekte als Namenspatronen für die sieben Tage einer Woche benutzen.
  • Die fünf damals bekannten Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn, ebenso wie der Mond und die Sonne wurden als Götter verehrt. Nach diesen wurden die Tage benannt, beginnend mit dem heutigen Sonntag.

Babylonier und ihre Planeten

  • Bei den Babyloniern stand die Sonne für den Sonntag, der Mond für den Montag, der Mars für den Dienstag, der Merkur für den Mittwoch, der Jupiter war Vorbild für den Donnerstag, die Venus war Patin für den Freitag und der Saturn für den Samstag.
  • Im Laufe der Jahrhunderte übernahmen zunächst die Griechen und später die Römer den Götterglauben und somit auch in abgewandelter Form die Namen der Wochentage.
  • Die in Teilen Mitteleuropas und Skandinavien lebenden germanischen Stämme sahen in ihrer Mythologie in den einzelnen Wochentagen ebenso Götter.
  • Die heutigen deutschen Namen der Wochentage können Sie im Vergleich mit den germanischen und nordischen Göttern besonders gut erkennen. Dies gilt auch für die verwandten englischen Wochentage.
  • Natürlich sind nicht alle Namen auf den ersten Blick zu erkennen, da die heutige deutsche oder englische Sprache eine lange Entwicklungszeit durchgemacht hat.

Montag und der Gott Mani

  • Gut zu sehen ist, dass der nordische Gott Mani, der Gott des Mondes, für den Montag und den englische "Monday" maßgeblich ist.
  • Ebenso nachzuvollziehen ist, dass der Dienstag, welcher im englischen "Tuesday" genannt wird, auf die nordische Gottheit Tiu zurückzuführen ist.
  • Thor, welcher auch Donar heißt, führte zu dem deutschen Donnerstag und dem englischen "Thursday". Schwieriger ist es auf den ersten Blick, den nordischen Gott Odin als Namensgeber für den Mittwoch wiederzuerkennen.

Wenn Sie sich mit der faszinierenden Welt der babylonischen, griechischen, römischen oder germanischen Gottheiten auseinandersetzen, werden Sie auch bei anderen Gebieten als den Wochentagen interessante Überschneidungen finden. Gute Beispiele sind die Namen der Monate oder die der heutigen Sternbilder.

Teilen: