Alle Kategorien
Suche

Wann ist ein Hund ausgewachsen? - So erkennen Sie's

Jeder Hund entwickelt sich anders und daher ist es schwierig festzustellen, ob ein Hund ausgewachsen ist. Es gibt jedoch ein paar Tricks, die Ihnen zeigen, wann es bei Ihrem Vierbeiner so weit ist.

Hundepfoten helfen nicht bei der Größenbestimmung.
Hundepfoten helfen nicht bei der Größenbestimmung.

Hund ausgewachsen - wann ist es soweit?

  • Normalerweise kommt ein Hund mit dem 7. Monat in die Pubertät und gilt mit 12 Monaten als erwachsener Hund. Dennoch können Sie nicht sicher sein, wann er auch wirklich seine endgültige Größe erreicht haben wird. Grundsätzlich wird er nicht mehr sehr viel größer werden, als er jetzt ist, aber es können noch ein paar Zentimeter hinzukommen.
  • Messen Sie Ihren Vierbeiner jede Woche einmal aus und notieren Sie Veränderungen. Dabei können Sie sehr gut erkennen, ob sich noch etwas tut. Während in der Anfangszeit die Zentimeteranzahl noch rapide nach oben geht, lässt das nach 8 bis 10 Monaten nach. Sie können jetzt davon ausgehen, dass das Wachstum langsam nachlässt.
  • Gerade Welpen sind noch recht kantig und etwas plump. Mit 12 bis 18 Monaten fängt der Hundekörper an, sich richtig zu formen. Wundern Sie sich also nicht, wenn aus Ihrem pummeligen Freund plötzlich ein wohlgeformtes Tier wird. Ist dieser Vorgang vollzogen, können Sie ihn als "fertig" betrachten.

Größe schon am Welpen erkennen - so geht's

  • Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, sich vom Arzt bestätigen zu lassen, wann Ihr Hund erwachsen ist und ob er noch wachsen wird. Dafür ist allerdings eine Röntgenuntersuchung notwendig. Hier überprüft der Arzt, ob die Wachstumsfugen an den Knochen Ihres Haustieres noch geöffnet sind. Ist das nicht der Fall, ist das Wachstum abgeschlossen.
  • Wann ist er erwachsen? Diese Frage stellt sich oft schon, wenn der Welpe ins Haus kommt. Wie groß wird er werden? Kann  man das jetzt schon sehen? Es gibt eine ungefähre Angabe, die sich eigentlich meist als richtig erweist. Messen Sie Ihren Welpen, wenn er acht Wochen alt ist. Liegt er bei 20 bis 30 cm, dann rechnen Sie im ausgewachsenen Zustand mit der doppelten Größe. Liegt er über 30 cm, sind 50 cm und mehr eigentlich garantiert. Alles unter 20 cm wird nicht größer als 35 bis 40 cm. Diese Berechnung stimmt nicht immer zu 100 %, gibt aber einen guten Richtwert.
  • Wenn Sie einen Rassehund haben, lässt sich die Größe beim Welpen leichter bestimmen als bei einem Mischling. Es sei denn, Sie kennen beide Elternteile des Mischlings. Ist das nicht der Fall, haben Sie kaum eine Chance, dem Welpen anzusehen, wie groß er einmal wird. Aber eines ist sicher - die Größe der Pfoten sagt rein gar nichts darüber aus, wann Ihr Vierbeiner ausgewachsen ist und welche Größe er dann hat.
Teilen: