Alle ThemenSuche
powered by

Urlaub auszahlen lassen - das sollten Sie beachten

Ist die Haushaltskasse knapp, möchte sich mancher Arbeitnehmer den Urlaub am liebsten auszahlen lassen. Hier besteht manche Fehlvorstellung. Ein Urlaubsabgeltungsanspruch besteht nämlich immer nur bei der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses, nicht aber in einem noch bestehenden Arbeitsverhältnis.

Weiterlesen

Erholungsurlaub ist Regel, Abgeltung die Ausnahme.
Erholungsurlaub ist Regel, Abgeltung die Ausnahme.

Das Gesetz ist eindeutig. In § 7 Absatz 4 des Bundesurlaubsgesetzes heißt es sinngemäß: Sie können als Arbeitnehmer für jeden Urlaubstag, den Sie wegen der Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses nicht nehmen können, von Ihrem Arbeitgeber einen Ausgleich in Geld beanspruchen.

Urlaub auszahlen lassen - nur bei Vertragsbeendigung

  • Mit dem Gesetz ist klipp und klar geregelt, dass Urlaubsansprüche nur dann abgegolten werden, wenn das betreffende Arbeitsverhältnis beendet wird. Solange Ihr Arbeitsverhältnis jedoch noch besteht, kommt eine Urlaubsabgeltung nicht in Betracht.
  • Sie müssen Ihren Urlaubsanspruch im laufenden Arbeitsverhältnis immer in Freizeit nehmen. Ihr Arbeitgeber muss Ihren Urlaubsanspruch auch nur in Freizeit gewähren.
  • Urlaub dient der Erholung. Erholung ist sozusagen Bestandteil Ihrer Arbeitspflicht. Sie können sich Ihren Urlaub also keinesfalls nach Belieben auszahlen lassen.
  • Beachten Sie, dass Sie Ihren vollen Urlaubsanspruch erstmals nach einer Wartezeit von sechs Monaten seit Beginn Ihres Arbeitsverhältnisses erwerben. Vorher steht Ihnen nur ein Teilurlaubsanspruch in Höhe von jeweils einem Zwölftel für jeden vollen Beschäftigungsmonat zu.
  • Allerdings gilt die Wartezeit immer nur zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses und beginnt nicht jedes Jahr neu zu laufen. Haben Sie die Wartezeit erfüllt, können Sie in den Folgejahren Ihren Jahresurlaub immer vollständig in Anspruch nehmen. Er entsteht jeweils mit Beginn des neuen Kalenderjahres. 

Übertragung von Urlaub ist immer ein Risiko

  • Beenden Sie Ihr Arbeitsverhältnis im laufenden Jahr und scheiden zum März des Folgejahres aus, erwerben Sie bereits zum 1. Januar des neuen Jahres Ihren vollen Urlaubsanspruch.
  • Wenn Sie dann ein neues Arbeitsverhältnis beginnen, muss Ihnen Ihr neuer Arbeitgeber nur dann noch Urlaub gewähren, wenn Sie bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber noch nicht Ihren vollen Jahresurlaub genommen haben, und der volle Jahresurlaub auch nicht abgegolten wurde. Zu diesem Zweck stellt Ihnen Ihr alter Arbeitgeber eine Urlaubsbescheinigung aus.
  • Wenn Sie nach erfüllter Wartezeit in der ersten sechs Monaten des Jahres Ihr Arbeitsverhältnis beenden, erwerben Sie nur einen Teilurlaubsanspruch. Dieser Anspruch ist Grundlage für die Abgeltung Ihres Urlaubs.

Spekulation auf Urlaubsabgeltung ist riskant

  • Weiterhin müssen Sie berücksichtigen, dass das Urlaubsjahr immer mit dem Kalenderjahr identisch ist. Das Gesetz sieht vor, dass Sie Ihren Urlaub also immer grundsätzlich im laufenden Jahr nehmen müssen. Tun Sie das nicht, verfällt Ihr Urlaubsanspruch zum Jahresende, es sei denn, Sie konnten Ihren Urlaub aus dringenden betrieblichen Gründen oder aus persönlichen Gründen (Krankheit) nicht nehmen. Die Übertragung ins Folgejahr ist vom Gesetz als Ausnahme vorgesehen, auch wenn sie in vielen Betrieben so gehandhabt wird.
  • Hätten Sie aber die Möglichkeit gehabt, Ihren Urlaub im laufenden Jahr zu nehmen, verfällt Ihr Urlaubsanspruch mit Ablauf des Jahres. In diesem Fall muss Ihr Jahresurlaub also weder im Folgejahr gewährt werden, noch muss ihn der Arbeitgeber bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses abgelten.
  • In eine ähnliche Falle laufen Sie auch dann, wenn Sie zunächst arbeitsunfähig erkrankt waren und bis zum Übertragungszeitraum zum 31. März des Folgejahres so rechtzeitig wieder gesund werden, dass Sie Ihren Urlaub hätten nehmen können. Auch dann verfällt Ihr Jahresurlaub Ende März und Sie können keine Abgeltung verlangen und sich den Urlaub auszahlen lassen, wenn Sie danach ausscheiden.
  • Für Ihren Urlaubsabgeltungsanspruch spielt es keine Rolle, aus welchen Gründen Sie Ihr Arbeitsverhältnis beenden. Es kommt also nicht darauf an, wer kündigt, ob fristlos oder fristgerecht gekündigt wird, ob Sie einen Aufhebungsvertrag oder einen gerichtlichen Vergleich vereinbaren oder ob Ihr Arbeitsverhältnis infolge Befristung endet.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Modezeichnen lernen - Anleitung für Anfänger
Ulrike Mös
Beruf

Modezeichnen lernen - Anleitung für Anfänger

Modezeichnen ist eine Kunst für sich. Für die schönen Künste braucht man viel Kreativität und Talent, scheut sich mancher. Aber Zeichnen ist auch ein Handwerk, und ein Handwerk …

Ähnliche Artikel

Wie Sie sich Deka-Fondsanteile auszahlen lassen können
Oliver Schoch
Finanzen

Deka - Investmentfonds auszahlen lassen

Zu den beliebten Fonds zählen für viele Anleger auch die Deka-Investmentfonds, die zum Beispiel auch in vielen Sparkassen vertrieben werden. Auszahlen lassen können Sie sich …

Die Auszahlung der Riester-Rente unterliegt staatlichen Regelungen.
Heike Schoch
Finanzen

Riester-Rente auszahlen lassen

Die Riester-Rente ist eine Möglichkeit, zusätzlich privat für das Alter vorzusorgen. Der Bezug beginnt in der Regel mit Eintritt ins Rentenalter. Jedoch gibt es auch die …

Schauen Sie beim Vollkaskoschaden in die aktuellen AKB Ihrer Versicherung.
Roswitha Gladel
Versicherung

Einen Vollkaskoschaden auszahlen lassen - so geht's

Wenn Sie einen Vollkaskoschaden haben, können Sie das Auto reparieren lassen oder Sie haben die Möglichkeit, sich diesen auszahlen zu lassen. Dabei müssen Sie einiges beachten.

Urlaubsabgeltung können Sie nach einer Kündigung erhalten.
Heike Schoch
Beruf

Urlaubsabgeltung berechnen

Bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses haben Sie die Möglichkeit, sich den nicht genutzten Urlaub in Geld auszahlen zu lassen. Beim Berechnen der restlichen Urlaubstage und …

Schon gesehen?

Wie misst man Winkel? - So klappt´s
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Wie misst man Winkel? - So klappt's

Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

Handschrift verbessern - einfache Übungen
Sima Moussavian
Freizeit

Handschrift verbessern - einfache Übungen

Es heißt die Handschrift eines Menschen spiegelt sein Inneres wider und verrät so einiges über des Schreibers Sorgfalt und Ausgeglichenheit. Das mag ein Grund sein, aus dem das …

Das könnte sie auch interessieren

Minijobber haben wie andere Arbeitnehmer Anspruch auf bezahlten Urlaub!
Britta Jones
Beruf

Minijob: Urlaub berechnen - so geht's

Gehen Sie einem Minijob nach und fragen sich, wie Sie mit diesem Minijob Ihren Urlaub richtig berechnen? Das ist ganz einfach. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und befolgen …

Hoteltester ist der Traumjob vieler Schulabgänger.
Sebastian Pekrul
Beruf

Hoteltester-Job - so bekommt man ihn

Der Beruf Hoteltester ist der Traumjob vieler junger Leute, die gerade ihren Schulabschluss gemacht haben. Für die meisten wird dieser Traum allerdings nie Wirklichkeit, da es …

Immer den aktuellen Personalbedarf kennen
Marc Schöpper
Beruf

Netto-Personalbedarf berechnen - so klappt's

Bei der Personalbedarfsrechnung geht es vorrangig darum, den zukünftigen Personalbedarf für das Unternehmen zu berechnen, um aktuelle oder zukünftige personelle Unterdeckungen …