Alle Kategorien
Suche

Unter Linux ein Netzwerk einrichten - darauf kommt's an

Linux ist von Haus aus für den Einsatz in Netzwerken konzipiert. Die Befehle für das Einrichten eines Netzwerkes sind bei allen Linux-Distributionen gleich. Deren Abspeicherung jedoch wird von jeder Distribution separat gehandhabt. Am Beispiel des beliebten Debian/Ubuntu-Systems soll das Einrichten eines Netzwerkes erklärt werden.

Ab zwei Computern existiert ein Netzwerk.
Ab zwei Computern existiert ein Netzwerk.

Was Sie benötigen:

  • Netzwerkfähige Geräte
  • Knowhow

Ein Linux-Netzwerk ist nicht schwer aufzubauen

  • Das Werkzeug für das Einrichten eines Linux-Netzwerkes ist die Konsole. Sie ist auch unter Windows bekannt als "Eingabeaufforderung". Um die Konsole aufzurufen, klicken Sie auf "Strg + Alt + F2". Geben Sie dort als root den Befehl "ifconfig" ein. Evtl. werden Sie noch nach dem Passwort gefragt, dann listet das System die ihm bekannten Netzwerkinterfaces auf.
  • Bei einem jungfräulichen System wird eine Infotafel mit zwei Komponenten erscheinen: die erste Netzwerkkarte des Systems mit der Bezeichnung "eth0" und als zweite Position ein Eintrag "lo". Es bezeichnet die virtuelle Netzwerkkarte für lokale Verbindungen an die Adresse 127.0.0.1. Die Position wird bei allen Linux-Systemen automatisch geladen.
  • Um sicher zu gehen, dass die Netzwerkkarte auch wirklich aktiv ist, schauen Sie im ersten Block (eth0) in die 4. Zeile. Dort muss der Eintrag "UP" erscheinen. Ist das nicht der Fall, geben Sie als nächsten Befehl "ifconfig eth0 up" ein. Jetzt muss nur noch das "Default Gateway" konfiguriert werden, die Adresse, an die alle Daten gehen sollen, die über das Internet bestimmt sind.

DHCP einrichten oder konfigurieren

  • Ein Linux-System wird während der Installation schon versuchen, die erkannte Netzwerkkarte über DHCP zu konfigurieren. Das Ergebnis sehen Sie in der Datei "etc/network/interfaces". Ein DHCP-Server wird in der Regel vom DSL-Router oder einem anderen Netzwerkgerät bereit gestellt.
  • Geben Sie den Befehl "dhcpcd eth0" ein. Dann geben Sie die Netzwerkschnittstelle an, die eine IP-Adresse bekommen soll. Der DHCP-Server sollte dann automatisch die fehlenden Einträge zur Konfiguration vornehmen.

WLAN im Linux-Netzwerk einbinden

  1. Geben Sie Ihrer WLAN-Verbindung einen Namen und tippen Sie jetzt in die Konsole "iwconfig eth1 essid >Name<" ein. Der WLAN-Karte eth1 wird damit gesagt, welchen Namen sie im Netzwerk hat. Setzen Sie dann die WLAN-Karte in den Ad-Hoc-Modus, erlaubt die Einstellung den direkten Kontakt zu anderen WLAN-Karten.
  2. Der Befehl dazu lautet "iwconfig wlan0 mode Ad-Hoc". Arbeitet Ihr Netzwerk über einen Accesspoint, müssen Sie allerdings als mode "managed" einrichten. Damit gehen alle Verbindungen über den Accesspoint.
  3. Nun kann es vorkommen, dass Ihr WLAN-Netzwerk von einem fremden WLAN gestört wird. In diesem Fall befehlen Sie in der Konsole Ihrem WLAN, einen anderen Kanal zu benutzen. Tippen Sie ein "iwconfig eth1 channel (X)". Probieren Sie solange, bis der Betrieb reibungslos funktioniert. Die Konsole verlassen Sie mit "Alt + F7".
Teilen: