Alle Kategorien
Suche

Unglücklich verliebt - was tun?

Darüber sprechen? Nicht darüber sprechen? Die ganze Sache vergessen? Oder doch nicht? Sie sind unglücklich verliebt und wissen nicht, was Sie tun sollen?

Liebt mich, liebt mich nicht. Was soll man nur tun, wenn man unglücklich verliebt ist?
Liebt mich, liebt mich nicht. Was soll man nur tun, wenn man unglücklich verliebt ist?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie unglücklich verliebt sein könnten - und verschiedene Arten, damit umzugehen. Was Sie schließlich tun, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Aber mit einigen Ratschlägen kreisen Sie vielleicht nicht mehr so sehr um Ihre eigenen Gedanken.

 Warum sind Sie unglücklich verliebt?

  •  Am einfachsten ist der Fall, wenn Sie in jemanden verliebt sind, der in einer festen Beziehung ist. Hier gibt es nur eine Möglichkeit: Meiden Sie den Kontakt zu der Person und versuchen Sie, sie sich aus dem Kopf zu schlagen. Einerseits ist es nicht fair der Person gegenüber, wenn Sie sich in deren Beziehungsleben drängen, andererseits möchten auch Sie doch keinen Partner, der noch in einer Beziehung schon mit der oder dem Nächsten anbandelt. Und wer weiß, wenn Sie sich das nächste Mal treffen, sieht vielleicht schon alles anders aus.
  • Manchmal sind es aber auch andere Gründe, warum man an einen Menschen einfach nicht herankommt - wenn man auch so gern würde. Wenn Sie beispielsweise in einen Arbeitskollegen verliebt sind, mit dem Sie oft nur einige Worte wechseln, oder in die Kassierein im Supermarkt? Dann geht es darum, den ersten Kontakt zu knüpfen und dabei einen besonderen Moment zu schaffen. Am natürlichsten wirken kleine, lustige Einfälle. Sie können beispielsweise eine Tür übertrieben aufhalten, sich tief verbeugen und in schlechtem Französisch sagen „Après vous, madame.“ Sie dürfen dabei nicht den Eindruck erwecken, die Idee geplant zu haben. Wenn Sie Ihren Schwarm zum Lachen gebracht haben, können Sie beim nächsten Mal vielleicht ein paar Worte mehr wechseln.
  • Am schwersten ist es, wenn Sie in eine nahestehende Person wie einen Freund oder eine Freundin verliebt sind. Signale sind schwieriger zu senden oder zu verstehen, und bei einem offenen Gespräch steht womöglich die Freundschaft auf dem Spiel. Warten Sie in diesem Fall erst einmal ab, ob es sich nicht nur um ein Strohfeuer handelt. Wenn Sie aber sicher sind, dass Sie mehr empfinden, werden Sie aktiv. Laden Sie zu einem Rendezvous ein, machen Sie Komplimente, flirten Sie, denn nur so wissen Sie irgendwann, woran Sie sind. Wenn Ihr Schwarm ihnen dann in einem Klärungsgespräch einen Korb gibt, waren Sie immerhin aufrichtig. Schließlich ist es auch nicht sehr fair, einem Freund oder einer Freundin gegenüber romantische Gefühle zu hegen, von denen die Person keine Ahnung hat. Wenn Sie auf Gegenliebe stoßen, war Ihre Offenheit umso mehr die richtige Wahl.
  • Wichtig ist bei aller Offenheit, die Person nicht zu bedrängen. Außerdem sollten Sie vermeiden, dass Ihre Gedanken anfangen, um sich selbst zu kreisen. Wenn Sie unglücklich verliebt sind, fühlen Sie sich nicht gebunden, besinnen Sie sich auf sich selbst, entwickeln Sie keine Fixierung. Ein entspannter Umgang ist sowohl für Sie als auch für Ihren Schwarm am angenehmsten.
  • In jedem Fall ist charmante Annäherung erfolgversprechender als mit der Tür ins Haus zu fallen und alle Gefühle in einem Atemzug zu gestehen. 
Teilen: